Beiträge

KnowTouch 2016 Dokumentation

Die KnowTouch 2016 ist vorüber und ich möchte mich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei allen Beteiligten Bedanken (alles inkl. *innen): den Pre-Webinar-Referenten, den Webinar-Teilnehmern, den Aktiven in der Blog-Parade, den Keynotern und Vortragenden, allen Teilnehmern und natürlich dem gesamten Orga-Team. Ohne Euch wären auf dem Gruppenbild der KnowTouch nicht so viele lachende Gesicher zu sehen!

knt16-gruppenbild

Die vier Keynotes wurden live gestreamt und aufgezeichnet und mit Ausnahme von ein paar kleinen Pannen hat das auch ganz gut geklappt. Somit können diese Vorträge auch auf YouTube zeitsouverän nachgesehen werden. Meine Keynote hat sich mit dem Status quo und der Zukunft der Lernenden Organisation beschäftigt:

Durch die Livestreams konnten auch die Teilnehmer, die nicht bis zum Ende da waren, alle Beiträge bequem von zu Hause verfolgen. Das ist scheinbar auch sehr gut für die Nachwuchsarbeit im Wissensmanagment!

knt6-stream

Alle öffentlich verfügbaren Materialien sammeln wir auf der Seite KnowTouch 2016 in Copedia. Dort gibt es bereits die Aufzeichnungen und Folien der Pre-Webinare, die Aufzeichnungen und Folien der Keynotes sowie das Flickr-Album mit den Impressionen. Die acht Vorträge der Knowtouch sind zunächst den Connect-Mitgliedern vorbehalten und werden im Lauf 2017 in unserem YouTube-Kanal veröffentlicht. Am besten den Kanal oder die KnowTouch-Playlist abonnieren, um das nicht zu verpassen.

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.

Vier KnowTouch Webinare – Euer Fazit

Im Vorfeld der KnowTouch haben wir vier Webinare mit nationalen und internationalen Expert*innen des Wissensmanagements und der Lernenden Organisation angeboten. Es war das erste Mal, dass wir in größerem Umfang die Plattform GoToWebinar eingesetzt haben und das hat eigentlich auch ganz gut geklappt. Die wenigen Nachteile: es gibt keinen offenen Chat (so wie wir ihn im Corporate Learning 2.0 MOOC in Adobe Connect verwendet haben) und es gibt keine Möglichkeit, kostenpflichtige Webinare anzubieten (falls hier jemand einen Tipp/Workaround hat, wäre ich dankbar).

Im Folgenden findet Ihr die Aufzeichnungen der vier Webinare zum nachsehen. Alternativ könnt Ihr Euch auch eine ZIP-Datei mit den Audio-Spuren der Webinare herunterladen (80 MB), falls Ihr Euch das z.B. beim Joggen oder im Auto anhören wollt. Mich würde in den Kommentaren unten interessieren, was Ihr aus den Webinaren mitgenommen hab, was interessant war und was Euer Fazit aus der kleinen Webinar-Reihe ist.

Angelika Mittelmann

Angelika (Webseite) hat ihren Beitrag entlang der Methode Future Backwards aufgebaut. Nach einem kompakten Überblick über ihren persönlichen Werdegang im Wissensmanagement hat sie uns Ihre Vision des Wissensmanagements vorgestellt: Freie Bildungsressourchen, Freier Zugang zu Wissen, Mensch-Maschine Kooperation, Menscengerechte Organisation sowie die wissensbewusste und innovationsfreudige Gesellschaft. Alles in allem ein schönes Plädoyer für die Wissensgesellschaft des 21. Jahrhunderts. FOLIEN ZUM WEBINAR

Peter Schütt

Peter ging zunächst auf die nach wie vor bestehende Begriffsverwirrung im Wissensmanagement ein und hat mit Zitaten und Definitionen von Nonaka, Snowden und Prusak etwas Licht ins Dunkel gebracht. Es folgte eine Unterscheidung zwischen mechanisch-systemischen und komplex-systemischen Zugängen zu Wissensmanagement. Sehr schön auch die Hypekurve mit relevanten Quellen aus 100 Jahren Wissensmanagement und die kurze Einführung zu Machine Learning und Cognitive Computing. FOLIEN ZUM WEBINAR

Werner Sauter, Daniel Stoller Schai und Jochen Robes

Das dritte Webinar fand nicht per GoToWebinar, sondern als Session live auf dem CorporateLearningCamp in Frankfurt statt. Werner, Danie und Jochen sprachen über Ihre Sicht auf den Status quo des Corporate Learnings (als Teil des Wissensmanagements) und Ihre Aussichten auf die Zukunft. In der zweiten Hälfte der Session kommen die Session-Teilnehmer*innen mit Ihren Wünschen für die Zukunft des Corporate Learning zu Wort.

Nick Milton

Das Webinar mit Nick fand natürlich in Englisch statt. Nick erzählte seine Geschichten von den Anfängen im Wissensmanagement bei BP Norwegen bis zu seinen aktuellsten Erkenntnissen. Insbesondere seine gedankliche Entwicklung von Wissensmanagement als Tool, als Toolkit und als Framework ist bei mir hängengeblieben. FOLIEN ZUM WEBINAR

Über Kommentare und Fazit zu den Webinaren in den Kommentaren unten würde ich mich wirklich sehr freuen! Wer mag, kann sich auch noch ein Livestream-Ticket für die KnowTouch kaufen (€ 49,-), geströmt werden die vier Keynotes.

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.

Crowdsourcing KnowTech 1999-2015

Die KnowTech war von 1999-2015 der zentrale Treffpunkt der Wissensmanagement-Szene in Deutschland. Leider hat der Veranstalter Bitkom entschieden, die Veranstaltungsreihe nicht fortzuführen. Für unsere Bibliothek in der Cogneon Akademie hätten wir gerne einen möglichst vollständigen und gut erhaltenen Satz Konferenzunterlagen (Konferenzband, Begleit-CDROM/-USB-Stick). Zum Tausch würden wir für einen “Jahrgang” jeweils ein Exemplar eines unserer Bücher (HR Innovation oder FAQ-Wissensmanagement) verschicken.

crowd

Da wir quasi als KnowTech-Ersatz im Oktober die KnowTouch veranstalten, wollen wir dieses Crowdsourcing bis zum 31. August abschließen (vielleicht eine gute Gelegenheit, in den Sommerferien den Keller/das Archiv/das Bücherregal auszusortieren :-)

Zur Sammlung möglicher Beiträge habe ich unter https://cogneon.titanpad.com/35 ein Pad angelegt, in das man ohne Login einfach reinschreiben kann.

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.

KnowTouch 2016

Vielleicht hat sich der eine oder die andere gewundert, warum es in meinem Blog in den letzten Monaten recht ruhig gewesen ist und warum Termine wie z.B. die Ermittlung der Top 10 KM Themen für 2016 einfach so verstrichen sind. Der Grund ist einfach: ich war den ganzen Februar im Urlaub und da hat mich die Nachricht erreicht, dass die Bitkom die KnowTech ab diesem Jahr nicht mehr fortführen wird (vielen Dank an Dr. Weber und alle Aktivist*innen dort für die tolle Orga in den letzten Jahren!!!). Das war natürlich erstmal ein Schock, sofort gab es rege Diskussion in der Community, wie und wo wir denn ab sofort unser jährliches Austauschtreffen machen könnten. Nach vielen Gesprächen und einigem an Online-Diskussion haben wir uns im März 2016 dann dazu durchgerungen, eine neue Veranstaltung unter dem Label KnowTouch (26.-27. Oktober 2016, Cogneon Akademie, Nürnberg) zu starten.

knt16-flyer-front

Einen Moment haben wir darüber nachgedacht, mit der Bitkom über die Übernahme des ursprünglichen Namens KnowTech zu sprechen. Zwei Gründe sprachen am Ende dann aber dagegen. Aus pragmatischer Sicht hätte ein solcher Prozess mit einem solchen Verband vermutlich recht lange gedauert – zu lange für eine Veranstaltung, die schon im Oktober zur klassischen KnowTech-zeit stattfinden soll. Zum zweiten wollten wir über einen neuen Namen auch eine etwas neue Ausrichtung kommunizieren.

Der Name leitet sich aus dem Megatrend High Tech & High Touch ab, den der Zukunftsforscher John Naisbitt in seinem Buch Megatrends – 10 Perspektiven, die unser Leben verändern werden beschrieben hat. Das passte sehr gut zu unserer Idee, den Fokus der KnowTouch innerhalb des Dreiecks des ganzheitlichen Wissensmanagements Mensch – Organisation – Technik mehr in Richtung Mensch und Organisation zu verschieben. Und das nicht, weil die Technik im Kontext von sozio-technischen Systemem (aka Lernenden Organisationen) nicht auch wichtig wären, sondern eher weil die technische Dimension mittlerweile ausführlich behandelt und daher gut verstanden ist (Wer 2016 noch von Wissensdatenbanken spricht ist selber schuld :-)

Um hier Akzente zu setzen haben wir uns u.a. Prof. Stefan Kühl (Organisationssoziologie) und Prof. Peter Pawlowsky (Personal & Führung) als Redner eingeladen. Außerdem wollen wir im Rahmen der Veranstaltung die letzten 20 Jahre Wissensmanagement und Lernende Organisationen im deutschsprachigen Raum reflektieren und eine Idee für die nächsten 20 Jahre entwickeln. 20 Jahre deswegen, weil im Jahr 1996 die beiden Bücher Wissen gewinnt (Zucker/Schmitz) und Wissen managen (Probst/Raub/Romhardt) in Erstausgabe herausgekommen sind. Glücklicherweise konnten wir hier auch Dr. Kai Romhardt als Redner für die KnowTouch gewinnen.

Das Format der KnowTech war bisher im wesentlichen durch plenare Keynotes gefolgt von parallelen Vorträgen mit Q&A. Erfolgreich experimentiert wurde in den letzten Jahren mit interaktiven Formaten. Als Abendveranstaltung gab es i.d.R. ein gemeinsames Buffet. Eine Abendveranstaltung mit Dinner und/oder Party gab es nicht (im letzten Jahr hatten wir unsere 4. Orange Night im Rahmen der KnowTech angeboten). Die Gestaltung einer ganz neuen Veranstaltung gab uns aber auch die Möglichkeit, gemeinsam mit der Community neue Dinge umzusetzen. Diese Eckpunkte sind aus der Diskussion herausgekommen:

  • Konferenz/Un-Konferenz: um den Teilnehmer*innen Input und Interaktion zu bieten teilen sich beide KnowTouch-Tagen einen Konferenz-Teil und einen Barcamp-Teil geben. Session-Ideen für den Barcamp-Teil werden in der Community schon im Vorfeld eingeholt.
  • Community: Teilnehmer*innen der KnowTouch beschäftigen sich nicht nur an den zwei Veranstaltungstagen mit Wissensmanagement und Lernenden Organisationen, sondern auch an den anderen 363 Tagen des Jahres. Deswegen erhalten alle Teilnehmer*innen einen Zugang zu unserer Community-Plattform Connect (ab Anmeldung bis 31.12.2016), um sich zu vernetzten und auszutauschen. Die Organisation und Kommunikation zur KnowTouch im Vorfeld läuft über diese Plattform. Nach der KnowTouch verlässt die Plattform Connect den Pilotstatus, ab dann kann jedermann/-frau Jahresmitgliedschaften buchen.
  • Livestream: die vier Keynotes der KnowTouch werden wir live streamen. Hierfür haben wir in der Akademie ein kleines “Fernsehstudio” installiert, um in HD-Qualität streamen und zwischen Kamara-Bild und Folien im Vollbild umschalten zu können. Wer nicht vor Ort sein kann, kann sich für € 49,- ein Livestream-Ticket kaufen.
  • Vortragsaufzeichnungen: die anderen Vorträge zeichen wir vor Ort auf. Die Redner*innen erhalten die Möglichkeit, Passagen herausschneiden zu lassen (Grund: wir wollen eine offene Atmosphäre, in der nicht nur über Erfolgsgeschichten, sondern auch über Misserfolge gesprochen wird). Die Videos werden in den Monaten nach der KnowTouch in unserem YouTube-Kanal veröffentlicht.
  • Fuckup Night: nach dem Vorbild der mittlerweile global verbreiteten Fuckup-Nights (Veranstaltungen, die einen Rahmen bieten, um über Fehler zu sprechen) lassen wir im Rahmen unseres Conference Dinners die 1. KM Fuckup Night stattfinden. Maximal drei Personen erhalten die Gelegenheit 7 Minuten mit max. 10 Bildern/Folien über einen großen Misserfolg im Wissensmanagement zu sprechen. Hier gibt es natürlich keinen Livestream und absolutes Twitter-Verbot ;-)
  • Blogparade: die KnowTech-Blogparade zur Zukunft der Arbeit verlief im letzten Jahr sehr erfolgreich (73 Beiträge). Diesen Ansatz wollen wir fortsetzen. Im September/Oktober wird es daher eine 5-teilige Blogparade zu 20 Jahren Wissensmanagement und Lernenden Organisationen geben, in der wir nach der Methode Future Backwards die fünf Fragen stellen: 1.) Wo stehen wir heute? 2.) Was ist in Vergangenheit passiert? 3.) Wo wollen wir hin (heaven)? 4.) Wo wollen wir auf keinen Fall hin (hell)? und 5.) Wie kommen wir in den Himmel (unter Vermeidung der Hölle)?
  • Teilnehmerzahl: die KnowTech hatte bisher immer zw. 300-400 Besuchern. Aufgrund der Platzsituation in der Cogneon Akademie muss die KnowTouch deutlich kleiner ausfallen. Daher haben wir die Platzanzahl auf 40 begrenzt. Wir haben gezielt Personen mit 10-20 Jahren Erfahrung in der Praxis und/oder Forschung angesprochen. Zusätzlich zu unseren Räumen haben wir einen großen Schulungsraum von der BEI Group angemietet (auch im Erdgeschoss). Zusätzlich haben wir das Restaurant Hunger&Durst (Erdgeschoss im Hinterhaus) für beide Tage als geschlossene Gesellschaft gebucht. Dort finden Mittagessen, Conference Dinner und Fuckup Night statt. Außerdem steht uns das Hunger Durst während beiden Tagen als informeller Austauschort zur Verfügung.
  • Knowtech Body of Knowledge: im Rahmen der letzten 17 Jahre Knowtech hat sich dort natürlich ein großer Wissensbestand in Form von Papern und Vorträgen angesammelt. Viele Konferenzbände, -CDROMs und USB-Sticks stehen bereits heute bei uns in der Bibliothek. Dr. Weber von der Bitkom hat angeboten, mal im Bitkom-Archiv zu schauen, was dort noch schlummert. Den Rest werden wir versuchen in einer kleinen Crowdsourcing-Aktion zusammenzutragen. unser Ziel ist bis zur KnowTouch alle KnowTech-Beiträge seit 1999 in der Open-Source-Literaturverwaltung Zotero zu erfassen und so den Teilnehmer*innen eine Möglichkeit zu bieten, sich diesen Body of Knowledge zu erschließen.
  • Sponsoring: es gibt die Möglichkeit, die KnowTouch zu sponsoren. Auf der Veranstaltung selber verfolgen wir den Ansatz des minimal-invasiven Sponsorings (d.h. keine Werbestände, Messefläche, Verkaufsgespräche). Die Sponsoring-Pakete machen die Sponsoren auf Webseite, Banner, Livestream, Konferenzband etc. präsent. Es gibt die Möglichkeit Informationen auf der KnowTouch auszulegen. Außerdem bieten wir eine Webinarreihe im Vorfeld (ab September), in der es Raum für Sponsoren geben wird. Wer Interesse an einem Sponsoring hat, kann uns jederezeit gerne kontaktieren.

Nachdem wir das zum ersten mal machen, sind wir angespannt, aber in einer sehr positiven Art. Wem verbesserungswürdige Sachen auffallen, einfach an uns weiterreichen. Falls jemand in irgendeiner Form mithelfen will, würden wir uns natürlich auch sehr freuen. Hoffentlich bis bald!

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.

Die notwendige Emanzipation des Wissensmanagements von der IT

Man kann behaupten, dass die Disziplin Wissensmanagement im deutschsprachigen Raum in diesem Jahr 20-jähriges Jubiläum feiert. Denn 1996 sind mit den Erstausgaben von “Wissen managen” (Probst, Raub, Romhardt) und “Wissen gewinnt” (Zucker, Schmitz) zwei der wichtigsten deutschsprachigen Standardwerke erschienen. Beide hatten in den Untertitel bereits Hinweise auf die Interdisziplinarität des Themas Wissensmanagement (z.B. Das intelligente Unternehmen, Wissen als wertvollste Ressource).

Doch  etwas später wurde Wissensmanagement sehr stark von der IT “absorbiert”. Der IT-Branchenverband BITKOM gründete 1999 die KnowTech, die sich im Lauf der Jahre zum wichtigsten Klassentreffen der Wissensmanagement-Community etabliert hat. Auch wenn in den letzten Jahren vermehrt auch Führungs-, Kultur-, Organisations- und Personalthemen vertreten waren, blieb die KnowTech im Kern ihrem Untertitel “IT-gestütztes Wissensmanagement” treu. In meiner Beobachtung gab es zwei große Wellen des IT-orientierten Wissensmanagement: Portale, DMS, ECMS rund um die Jahrtausendwende und Soziale Medien so ungefähr ab 2007/2008.

Parallel dazu haben die anderen notwendigen Disziplinen wie beispielsweise Personal, Unternehmenskommunikation, Qualitäts-/Prozessmanagement, Projektmanagement, Innovationsmanagement bis hin zur Führungskräfteentwicklung das Thema Wissensmanagement bei weitem nicht so stark ausgeprägt wie die IT. In einigen der genannten Disziplinen kommt gerade erst der Megatrend der Digitalisierung an, die Bedeutund des Trends der Wissensgesellschaft ist noch kaum angekommen.

Wie gerade auf der CeBIT zu beobachten war, ist sind die Themenfelder Enterprise 2.0/Soziale Medien/Social Business jetzt durch. Damit meine ich nicht, dass die Einführung und der Veränderungsprozess in allen Organisationen schon abgeschlossen ist, aber die First Mover und die Early Adopter haben ihre Piloten abgeschlossen, es ist klar, dass Soziale Medien in Unternehmen einen deutlichen Mehrwert erzeugen und jetzt wird irgendwann die Late Majority nachkommen. Die IT-Branche setzt auf die nächsten innovative Themen wie Big Data, Advanced Analytics, Robotics und Machine Learning. Viele der Anbieter hatten ihre Angebote im Bereich Enterprise 2.0 auf der CeBIT schon gar nicht mehr in der Auslage.

in dieses Bild passt auch, dass der BITKOM sich entschlossen hat, die KnowTech im Jahr 2016 nicht fortusetzen. Der Arbeitskreis Knowledge Management wird sich in Arbeitskreis Cognitive Computing umbenennen. Als Jahresveranstaltung für diesen Arbeitskreis wird voraussichtlich der BITKOM Big Data Summit dienen, der jährlich im Februar stattfindet. Und damit verliert das Wissensmanagement sein jährliches Klassentreffen.

Doch das muss nicht unbedingt Grund sein, den Kopf in den Sand zu stecken. In der Situation steckt auch die Chance, sich von der IT-Lastigkeit der letzten Jahrzehnte zu emanzipieren und Wissensmanagement da zu platziern, wo es eigentlich hingehört: als eine Interdisziplin, die die Führung und Gestaltung Lernender Organisationen im Fokus hat. Mit allen Facetten inkl. wissensorientierter Führung, wissensorientierten Prozessmanagments, wissensorientierten Projektmanagements usw. Wir arbeiten gerade bei Cogneon an einem Veranstaltungskonzept, dass die Funktion des Klassentreffens in 2016 übernehmen und als Plattform dienen soll, einen Dialog über die Zukunft des Wissensmanagements in den kommenden 20 Jahren anzustoßen. Termin wird der 26.-27. Oktober sein.

Lasst uns die Fokussierung auf Wissensdatenbanken & Co. endgültig beerdigen und uns daran machen, echte Lernende Organisationen zu entwickeln. Damit können wir der Vision der Wissensrepublik einen großen Schritt näher kommen.

  

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.

Eine Woche voller KM Highlights

Die kommende Woche wird dicht, mit Veranstaltungen von Montag bis Freitag. Es startet am Montag mit der Veranstaltung zum Leonardo Corporate Learning Award (#eclaward) auf Schloss Bensberg. Besonders gespannt bin ich auf die Rede von SAP-Gründer Hasso Plattner, der den Preis in der Kategorie “Thought Leadership” erhalten wird. Außerdem treffe ich dort auch Frank Vohle wieder, der vergangenen Freitag auf unserem Management 2.0 Lerntag zu Lernen 2.0 gesprochen hat. Das Schloss und die Abendveranstaltung werden bestimmt wie im letzten Jahr wieder Gelegenheit für viele interessante Gespräche bieten.

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.

Vortrag Lernen 2.0 auf dem GfWM-Stammtisch in Frankfurt

Ingrid Heinz, Regional-Koordinatorin des Wissensmanagement Stammtisch in Frankfurt, hat mich gebeten, meinen Vortrag zur HR Innovation und Lernen 2.0 von der Zukunft Personal auch in Frankfurt zu geben. Da ich ohnehin am Dienstag auf dem Weg von Köln nach Frankfurt zur KnowTech bin, habe ich gerne zugesagt. Im folgenden der Einladungstext, den sie verschickt hat. Weitere Gäste können sich gerne bei ihr anmelden.

Liebe Freundinnen und Freunde des Wissensmanagements,

dieser Herbst ist reich gespickt mit interessanten Kongressen mit hunderten von Vorträgen. Wer die Wahl hat, hat natürlich auch die Qual. Wir können ihnen aber die Wahl insofern erleichtern, als einer der sehr gefragten Referenten zu uns nach Frankfurt kommt. Was bringt unser Referent Simon Dückert Besonderes mit? Er ist mit seinen beruflichen Projekten, Vorträgen und Network-und Social-Media-Aktivitäten an vorderster Front der Entwicklungen. Er gibt aber auch immer wieder Non-Profit-Impulse ins Netzwerk. Ein Beispiel ist der Management 2.0 MOOC, an dem über 1000 Leute im letzten Herbst teilgenommen haben, Sie vielleicht auch? Ein weiteres Beispiel sind die “Management 2.0 Lerntage”, die er fortlaufend in der Cogneon Academy veranstaltet etc.

Simon Dückert gestaltet für uns am 14. Oktober einen Abend, an dem Sie “mehrere Fliegen mit einer Klappe” fangen können: “Lernen” bzw. Praxiserfahrungen mit den neuesten Methoden sind das Kernthema des Abends. Er geht aber auch darüber hinaus und wirft einen Blick auf die Zukunft der IT, der Personalarbeit, der Weiterbildung und des Wissensmanagements. Durch das Zusammenwachsen dieser Disziplinen und die neuen technischen Möglichkeiten werden sich diese Aufgabenfelder dramatisch ändern und auch völlig neue Anforderungen an uns selbst stellen. Warten wir nicht darauf, bis uns diese Veränderungen “kalt von hinten” erwischen, sondern holen Sie sich rechtzeitig Impulse für Ihre eigene Weiterentwicklung und für Neue Methoden!

Die Tatsache, dass wir bereit waren, einen anderen Wochentag zu organisieren als sonst üblich, weist allein schon darauf hin, dass es sich lohnen wird, zu diesem Abend zu kommen. Hier sind die Details:

Titel: Wissensmanagement und Lernen 2.0
Seit Beginn an wird im Wissensmanagement darüber diskutiert, wo das Thema in der Organisation am besten verortet werden sollte. IT oder Personal sind zwei typische Antworten darauf. Im Vortrag zeigt Simon Dückert auf, warum beide Antworten richtig sind. Auf Basis der Infrastruktur, die in der IT unter Schlagworten wie Enterprise 2.0, Soziale Medien und Social Business geschaffen worden sind, können Personaler innovative Weiterbildungsansätze konzipieren und umsetzen. Der Vortrag gibt einen Überblick über innovative Lehr- und Lernmethoden (z.B. MOOCs, Flipped Classroom, Creative Learning Spaces) und verdeutlicht diese anhand erster Praxisbeispiele (z.B. adidas Learning Campus).

Der Termin:
Dienstag der 14. Oktober 2014
ab 18.30 Uhr: Einlaß
19.00 Uhr bis 19.30 Uhr: Einführung und Dialog-Runde.
Ab ca. 19.30 der Teil, den Simon Dückert gestaltet.
Anschließend Butterbrezel und Netzwerken.
Ende spätestens 22.30

Der Tagungsort:
Regionalverband FrankfurtRheinMain
Poststraße 16
60329 Frankfurt am Main

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.

Beitrag zur KnowTech-Blog-Parade “Cognitive Computing”

Dieser Video-Beitrag enthält meine Antworten zur KnowTech-Blog-Parade “Cognitive Computing”. Mehr dazu unter blog.knowtech.net.

Warum rauscht das Video, das mit einer DSLR-Kamera aufgenommen worden ist so stark? Was hätte man dagegen tun können? Das erfährt man in der KnowTech-Session “Multimedia selbst gemacht – Video und Audio für soziale Intranets produzieren” am 16.10. um 15:30 Uhr im Saal Landgraf :-)
[vimeo 108251676 w=500 h=281]

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.

MOOCs als Anwendungsfall in sozialen Intranets?

Vortrag “MOOCs als Anwendungsfall in sozialen Intranets?” von Simon Dückert auf der KnowTech 2013 in Hanau.

[mp3]

[slideshare id=27128806&style=border:1px solid #CCC;border-width:1px 1px 0;margin-bottom:5px&sc=no]

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.

Crowdsourcing als Erfolgsfaktor

Vortrag “Crowdsourcing als Erfolgsfaktor modernen Innovationsmanagements” von Catharina van Delden auf der KnowTech 2013 in Hanau.

[mp3]

[slideshare id=27128874&style=border:1px solid #CCC;border-width:1px 1px 0;margin-bottom:5px&sc=no]

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.

Episoden

M2P022 Community Management

avatar Katharina Perschke
avatar Ben Ellermann
avatar Benedikt Scheerer
avatar Simon Dückert

Auf der CeBIT hatte ich Gelegenheit mit Katharina Perschke (Bosch) und Ben Ellermann (BVCM) ausführlich über das Thema Community Management zu sprechen. Außerdem habe ich meinen Kollegen Benedikt noch zum Benchlearning Projekt Internes Community Management gefragt. Am Ende des Podcasts kommen die Projektbeteiligten zu Wort.

Bitkom Arbeitskreis Cognitive Computing / KnowTouch statt KnowTech / Buch High Tech und High Touch nach John Naisbitt / Buch Communities of Practice (2000) / Buch Cultivating Communities of Practice (2002) / Artikel Introduction to Communities of Practice / Buch Wissensgemeinschaften von Kai Romhardt / Buch The New Edge in Knowledge / Top 3 KM Methoden: CoP, Lessons Learned, Best Practice Transfer / Gespräch mit Katharina und Ben auf der CeBIT / Dank an Ragnar Heil und Microsoft! / Community-Historie von Katharina / New in Town, openBC (heute Xing), Facebook / Community-Historie von Ben / Regionale Plattform Stay Blue mit 600.000 Nutzern / Bundesverband Community Management (BVCM, seit 2009) / Berufsbilder Community Management / Internes Community Management / Renaissance durch Enterprise 2.0 / Zentrales Enterprise 2.0 Projekt bei Bosch / IBM Connections / Community Black Belt / managerSeminare Artikel Was macht eigentlich ein Corporate Community Manager? / Definition Community Management des BVCM / Community-Plattformen / BVCM-Podcast / Von Hierarchie- zur Netzwerkorganisation / Digital Leadership / Wertschöpfung im digitalen Raum / Micrososft Yammer / Benchlearning Projekt Internes Community Management (blp15) / Ablauf und teilnehmende Unternehmen / Schwerpunktthemen und Erkenntnisse / blp15 Bericht auf Slideshare / Video blp15 Vortrag auf der KnowTech 2015 / blp15 im Wiki / Persönliche Stimmen der blp15 Teilnehmer*innen

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.