Schlagwortarchiv für: lernos

Die letzten beiden Jahre musste die lernOS Convention wegen Corona rein online stattfinden. Dafür haben wir 2020 Remo und 2021 Venueless & Workadventure als virtuellen Veranstaltungsort verwendet. Die lernOS Convention 2022 wird am 5./6. Juli als hybride Veranstaltung auf der Kaiserburg in Nürnberg UND Online stattfinden. Im Orga-Team haben wir uns unter dem Motto "perfectly hybrid" vorgenommen, die Erfahrung von Vor-Ort- und Online-Teilnehmer_innen möglichst auf Augenhöhe zu gestalten.

Für eine hybride Veranstaltung eignen sich 2D-Tools unserer Meinung nach nicht mehr, weil die Teilnehmenden vor Ort ihre Avatare vor natürlich nicht über die Karte bewegen wollen. Wir wollten trotzdem eine Art Metaversum für alle Teilnehmenden erzeugen, also einen konsistenten und persistenten digitalen Raum, der phyische und virtuelle Welt zusammenbringt. Als sinnvolle technische Option kamen wir schnell auf Mehrkanal-Chat-Systeme, da diese durch die einzelnen Kanäle ein Konzept von Räumen oder Orten bieten.

In der engeren Auswahl standen RocketChat, Mattermost, Matrix und Slack. Unsere Wahl fiel schließlich auf Slack, weil dieses Tool bei der Zielgruppe der lernOS Convention am ehesten bekannt und oft sogar schon auf dem Smartphone installiert ist. Im folgenden ein kurzer Überblick über die Slack-Oberfläche (Desktop-Client) und die für uns wichtigsten Funktionen (die Nummern der Aufzählung entsprechen denen in der Grafik, die Nutzung in mobiler App und Webbrowser ist ähnlich).

  1. SLACK-NETZWERKE: ähnlich wie bei Microsoft Teams kann man bei Slack in verschiedenen sog. Netzwerken angemeldet sein. Diese kann man ganz links sehen und zwischen ihnen wechseln. Alle loscon22 Teilnehmer_innen erhalten direkt nach der Anmeldung einen Einladungslink ins Slack-Netzwerk der Veranstaltungen.
  2. EINSTELLUNGEN: über den kleinen Pfeil rechts des Netzwerk-Namens gelangt man zu den persönlichen Einstellungen. Wie die meisten Instant Messenger und Chat-Tools ist Slack erstmal recht "geschwätzig". Wichtig ist hier insbesondere, sich die Benachrichtigungen nach Wunsch einzustellen.
  3. SEITENLEISTE: im oberen Teil der Seitenleiste, der sich auch über die Einstellungen konfigurieren lässt, befinden sich verschiedene Schnellzugriffe. Wichtig für die loscon22 sind der Channel-Browser (darüber findet man alle vorhandenen Kanäle) sowie Leute & Benutzergruppen (darüber findet man Profile aller Teilnehmer_innen und kann mit diesen Kontakt aufnehmen).
  4. KANÄLE: im unteren Teil der Seitenliste findet man die aktuell sichtbaren Kanäle. Man kann Kanälen beitreten und sich die Benachrichtungen je Kanal einzeln einstellen. Es gibt z.B. einen Kanal Allgemein für Ankündigungen aller Art, einen Infodesk bei Fragen und Problemen, je einen Kanal je Raum und Assembly und Kanäle für den informellen Austausch.
  5. TEXT-CHAT: in den Kanälen ist wie von Signal, Threema, WhatsApp & Co. gewohnt Text-Chat mit Formatierung möglich. Man kann auf Beiträge reagieren (Emojis), antworten (Thread) und Bilder einfügen. Über das Nachrichtenfeld können durch vorangestellten Schrägstrich (Slash) auch die sog. Slash-Befehle eingegeben werden.
  6. AUDIO-CHAT: neben dem Text-Chat ist in den Kanälen auch Audio-Chat (ähnlich Clubhouse, Twitter Spaces) möglich, der bei Slack Huddles genannt wird. Um einen Audio-Chat zu starten einfach unten im Kanal den Schalter beim Kopfhörer-Symbol betätigen. In einem Audio-Chat können bis zu 50 Personen sein.
  7. PROFIL & STATUS: über das Profilbild oben rechts können der Status gesetzt (anwesend/abwesend und Status-Nachricht) und das Profil bearbeitet werden. Im Profil können z.B. Kontaktdaten und Textfelder ergänzt werden.
  8. SUCHE: über das Suchfeld oben in der Mitte kann das ganze Slack-Netzwerk durchsucht werden.

Hast du Fragen oder weitere Tipps&Tricks zur Nutzung von Slack? Einfach unten in die Kommentare schreiben.

Die erste lernOS Convention fand 2019 bei lernOS Supporter LV1871 in München statt (Video mit Eindrücken). Im nächsten Jahr waren wir eigentlich zu Deutschen Telekom nach Bonn eingeladen, aber da hat uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht. So mussten die Veranstaltungen 2020 und 2021 rein virtuell stattfinden, was dank Remo, Venueless und Workadventure auch sehr gut funktioniert hat (Video 2020, Video 2021).

Aber jetzt sind alle in der Community froh, dass wir uns zur lernOS Convention 2022 auch wieder vor Ort treffen können. Aber natürlich wollen wir die Vorzüge des virtuellen nicht missen (nicht alle wollen/können reisen, interessante Akteure können aus dem Ausland zugeschaltet werden) und so haben wir uns im Orga-Team mit dem Slogan "perfectly hybrid" vorgenommen, eine Teilnahme auf Augenhöhe unabhängig von Zeit und Ort zu ermöglichen.

Da wir unser ganzes Equipment in der Cogneon Akademie in Nürnberg eingelagert haben, viel die Wahl für die physische Location auf die Kaiserburg Nürnberg. Diese hat neben einer recht neu renovierten Jugendherberge auch einen schönen Konferenzbereich, der für Veranstaltungen wie die loscon22 perfekt geeignet ist. In diesem Blog will ich euch die räumlichkeiten mal kurz vorstellen.

Die Kaiserburg liegt im Herzen von Nürnberg, sie ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut zu erreichen (z.B. Haltestelle Tiergärtner Tor) und alle zentralen Orte der Stadt sind von der Burg aus schnell zu erreichen (Google Maps). In Laufreichweite wenige Minuten entfernt liegt der Burggarten und der Biergarten Hexenhäusle, so dass auch einer Outdoor-Teilnahme einzelner Programmpunktein Ruhe oder mit Panorama-Blick nichts im Weg steht.

B

In der Burg haben wir viel Platz. Es gibt einen großen Saal mit Bühne, den wir für das Plenum verwenden. In diesem Raum werden auch die Tische für die Community Assemblies (z.B. Wissensmanagement, WOL, Podcasting) stehen. Im ersten Stock gibt es über die ganze Länge Emporen, die wir mit Sitzsäcken bestücken und die auch für die Teilnahme an individuellen Videokonferenzen genutzt werden können.

B

In den Bögen an der rechten Seite des Saals sind vier Break-Out-Räume untergebracht (zwei große, zwei kleinere). Diese werden wir mit Technik so bestücken, dass hybride Teilnahme problemlos möglich ist (mehr zur Technik in einem späteren Blog).

B

Im Eingangsbereich ist viel Platz für Empfang, Infodesk, Garderobe etc. Dort wird sich auch die Getränkeausgabe und das Kofferlager befinden.

B

Oberhalb des Eingangsbereichs gibt es rundum laufend nochmal einen Balkon, der komplett mit Sofas bestückt ist. Hier kann man in Ruhe abhängen oder individuell an einer der reinen Online-Sessions teilnehmen (vier Tracks im loscon22 Programm haben eine physische Raum-Entsprechung, zwei Tracks sind rein online).

B

Die gute Nachricht zuerst: auch bei der lernOS Convention 2022 wird es eine WOL Assembly geben! :-) Beim lernOS Camp 2019 in München haben wir das Konzept der Community Assembies vom Chaos Communication Congress übernommen. Assemblies sind Community-Treffpunkte, die als thematische Anlaufstellen auf der Veranstaltung zu einem Thema dienen. Im Kern besteht die Assembly aus Tischen, an denen man sich treffen und austauschen kann. Je nach Assembly-Typ gibt es dort auch weiteres Material oder Information (z.B. ein Podcast-Studio bei der Podcasting-Assembly). In München hatten wir folgende Assemblies: Sketchnoting, Wissensmanagement, WOL (organisiert von Petra), VUCArockers und Podcasting.

Petra hat dieses Mal zur lernOS Convention vom 05.-06.07.2022 (#loscon22) leider keine Zeit. Glücklicherweise sind Alfred, Barbara und Sandra aus der Community eingesprungen, danke! :-) Es wird Austausch zum allgemeinen Verständnis von Working Out Loud (Observable Work/Offenheit + Narrating Your Work/Storytelling) und auch zum Einsatz der WOL Circle Guides von John Stepper innerhalb und außerhalb von Organisationen geben. Da es das WOL Camp auch schon ein Weilchen nicht mehr gab, eine gute Gelegenheit sich vor Ort und online (aka hybrid) zu treffen und auszutauschen.

Das ist bisher für die WOL Assembly geplant:

Falls ihr noch Gedanken oder Ideen habt, schreibt die in die Kommentare oder nehmt direkt Kontakt zu Alfred, Barbara oder Sandra auf.

Vor einigen Tagen hat John Stepper in seiner Working Out Loud (#wol) Community Änderungen an den Nutzungsbedingungen der Working Out Loud Circle Guides (#wolcg) angekündigt. Unbestritten, das Lernprogramm der Circle Guides ist sehr gut und hat schon vielen Menschen bei den ersten Schritten in die digital-vernetzte Welt des 21. Jahrhunderts geholfen. Auch klar: WOL in die Breite zu bringen ist John's Beruf und er muss damit Geld verdienen.

Die Änderung der Terms of Use in Richtung Geschlossenheit und Kommerzialisierung fühlt sich für mich aber nach einem weiteren Schritt an, rund um die WOLCG eine Atmosphäre zu schaffen, die nicht zum Kern des Themas passt. Ungefähr so, wie wenn man ein Lernprogramm zu Nachhaltigkeit anbieten würde, aber alle Teilnehmer_innen mit dem Privatjet einfliegt. Aber fangen wir mal ganz vorne an.

Die Wurzeln von Working Out Loud (WOL)

Die Ursprünge von Working Out Loud habe ich ausführlich in unserem Wiki beschrieben. Die Kurzfassung: der Begriff taucht erstmals 2006 im Blog Thinking and Working Out Loud von Glyn Moody auf. Dort beschreibt Glyn, wie ein offener Blog ihm dabei hilft, aufgenommenes Wissen zu "verdauen", zu verstehen, in einen Kontext zu setzen und ihn über die offene Verfügbarkeit der Inhalte quasi ganz nebenbei anderen zur Verfügung zu stellen. Man könnte das als Lernen durch Lehren bezeichnen, mit der Wissensteilung als Abfallprodukt.

Dave Winer weist in seinem Blog Narrate Your Work 2009 darauf hin, dass es bei der eigenen Wissensarbeit auch wichtig ist, über die eigene Arbeit zu erzählen (neudeutsch könnte man von "Storytelling" sprechen). Es ist nicht nur wichtig, dass andere wissen, woran man arbeitet, sondern auch, wo es Probleme gibt und was nicht funktioniert hat. Dave nennt Microblogs (Twitter) als wichtiges Tool dafür.

Angeregt durch den Blog Managing the visibility of knowledge work von Jim McGee schrieben Brian Tullis und Joe Crumpler 2010 ihren Beitrag Observable Work: The Taming of the Flow. Darin beschreiben sie, welche Rolle Plattformen wie SharePoint oder Jive dabei spielen können, Wissensarbeit von Anfang an sichtbar zu machen. Diesen Prozess hat Greg Lloyd in seinem Blog Enterprise 2.0 and Observable Work als "observable work" (#owork) bezeichnet hat.

Auf Basis dieser Vorarbeiten hat dann Bryce Williams in seinem Blog When will we Work Out Loud? Soon! im Jahr 2010 die Definition von Working Out Loud als Observable Work + Narrating Your Work (für mich nach wie vor die beste Definition). WOL ist also das sichtbar machen der eigenen Arbeit, das Erzählen darüber mit Hilfe von Tools wie Blogs, Microblogs, Wikis und Sozialen Netzwerken sowie der Aufbau eines persönlichen Netzwerks, das an der eigenen Arbeit interessiert ist und das einem bei Fragen und Problemen helfen kann.

Die Working Out Loud Guides (WOLCG)

Die heutigen Working Out Loud Circle Guides entstanden im Rahmen der Einführung von Jive als Enterprise Social Network (ESN) bei der Deutschen Bank. Zunächst als klassisches Seminar angelegt entwickelte sich der Inhalt Schritt für Schritt in Richtung eines 12-wöchigen Lernprogramms. John griff die Idee der LeanIn Circles (Frauennetzwerk zur persönlichen Entwicklung) von Sheryl Sandberg auf, um kleine Lerngruppen von 4-5 Personen das Lernprogramm gemeinsam durchlaufen zu lassen.

Ab August 2015 standen die WOLCG mit der Version 3.01 erstmals auch im Internet bereit. Zunächst ohne Lizenzvermerk erhielten sie von Version 3.5 (Mai 2016) bis Version 4.51 (Februar 2018) die Creative Commons Lizenz CC BY-NC-ND 4.0. Das ist eine vergleichsweise geschlossene Lizenz, die keine kommerzielle Nutzung und keine Bearbeitung zulässt. Anders als manchmal behauptet, waren die WOLCG nie Open Source, weil zu keinem Zeitpunkt bearbeitbare Quellen vorlagen (s.a. Open Definition).

Mit der Version 5 (März 2019) wurde die Creative Commons Lizenz entfernt und ein normaler Copyright-Vermerk eingefügt. Die Speicherung dieser Version in einem Intranet war aber noch erlaubt. Das änderte sich dann mit der Version 6, die die Ablage der WOLCG im Intranet explizit untersagt. Die persönliche Nutzung der Guides ist in Version 6 noch erlaubt.

Bei den aktuelleren Version des WOLCG gibt es meines Wissens nach keine nach außen sichtbare Versionierung mehr (kann man die aktuelle Version als 7 bezeichnen?). Im Jahr 2018 erschien das Working Out Loud Circle Journal, 2020 dann das Working Out Loud Circle Workbook. Das Circle Workbook gibt es aber nicht mehr als PDF oder Buch offen zu kaufen, sondern nur noch in einer Flipbook-Version online.

Ich hatte mal einen Versionsvergleich der Versionen 4.51 bis 7 gemacht. Über die Versionen hat sich das Design und das Format (PDF->Flipbook) stark verändert. Natürlich haben sich auch einige Übungen und Links verändert, die Grundstruktur des Lernprogramms ist aber seit Version 4.51 recht stabil geblieben. Da die Version 4.51 in sehr vielen Sprachen und der Creative Commons Lizenz verfügbar war, habe ich diese bei uns im Wiki mit Links auf archive.org archiviert, eine weitere Quelle ist das WOL.wiki von Magnus Rode (wichtig: falls ihr in den alten Versionen auf kaputte Links stoßt, müsst ihr euch die selber raussuchen :-)

Die Depublikation des WOL Blogs

Letzte Woche hat dann mein Linkchecker-Tool gemeldet, dass Links auf "workingoutloud.com/blog/..." nicht mehr funktionieren. Eine kurze Recherche ergab, das John seine Webseite neu gestaltet hat (sieht sehr schick aus) und dabei aber die über 400 Blogs offline genommen hat. Ich dachte zunächst, das sei ein technischer Fehler, aber es scheint wohl so, dass der Blog offline bleibt. Nicht gut.

Wie kann man mit einem WOL Mindset auf so eine Idee kommen? In dem Blog ist ein großer Teil der "Narration", wie es zu den WOLCG kam und welche Einflüsse und auch Fehltritte es gab. Es gibt vom W3C die schöne Regel Cool URIs don't change, die sollten alle Blog-Betreiber_innen beherzigen. Jetzt laufen viele Links auf Webseiten, Blogs und Intranets ins Leere und viele Inhaltsverantwortliche müssen Frage beantworten, warum denn die Links nicht mehr funktionieren. Auch nicht gut.

Glücklicherweise gibt es einen recht einfachen Weg, die Blog-Inhalte zumindest in das persönliche Archiv zu bringen. Der Dienst archive.org archiviert alle Seiten im Internet. Mit dem Ruby-Skript wayback-machine-downloader kann man sich ganze Websites von archive.org ziehen. Eine Befehlszeile und wenige Minuten später hat man alle Inhalte des Blogs auf seiner Festplatte liegen (wichtig: die darf man aus Urheberrechtsgründen natürlich NICHT im Internet veröffentlichen). Falls Interesse besteht, dass ich zeige wie das geht, kann ich gerne mal eine Session dazu machen.

Die neuen WOLCG Terms of Use

Die gerade angekündigten neuen Terms of Use (ToU) lassen die Verwendung der WOLCG Guides außerhalb von WOL Programmen oder Lizenzen jetzt überhaupt nicht mehr zu:

Effective February 15, 2022, access to WOL Workbooks will only be offered as part of a WOL program or license.

Es soll zwar immer wieder offene Programme und Pro-Bono-Lizenzen geben, aber die selbstgesteuerte Verwendung der WOLCG in einem Circle ist ab jetzt nicht mehr möglich. Für Unternehmen gibt es zwar über das WOL Circles Programm die Möglichkeit, die Inhalte für interne Nutzung zu lizensieren, mit einem Einstiegspreis von € 5.000,-/Jahr für 25 Personen dürfte aber die Einstiegsbarriere insbesondere für Graswurzelbewegungen sehr hoch liegen (Vergleich: Kauf eines 200-seitigen Buchs für € 200,-).

Das schrittweiße Schließen des WOLCG-Ansatzes zusammen mit der Depublikation der Blogs und den neuen Terms of Use hat mich zu der Phrase "Rolle Rückwärts" im Titel dieses Blogs bewogen, denn in Bezug auf die ursprüngliche Idee von Working Out Loud werden da nach meinem Gefühl (und jeder kann dazu gerne andere Gefühle haben) einige der WOL Werte nicht mehr gelebt (z.B. Visible Work, Growth Mindset->Develop an open curious approach). Aber wie Katha ganz richtig auf Twitter schreibt, die WOLCG sind John's Baby und er muss entscheiden, wie er es aufzieht. Auch wenn das nicht allen von uns passt.

Der offene Weg von lernOS & Co.

Ich selber war in der WOL Bewegung ja auch von Anfang an mit dabei. Nach vielen eigenen Zirkeln hatte ich versucht unter dem Label WOL+ meine Ideen und Verbesserungsvorschläge zum Lernprogramm in die Community einzubringen (s.a. Blogs zu WOL+ Canvas oder WOL+ - What happens after a WOL Circle?).

John bat mich damals allerdings, den Begriff WOL nicht dafür zu verwenden, da er von ihm geschützt und seinen eigenen Inhalten vorbehalten ist. Von der Session "In Search of a WOL Business Model" auf dem Knowledge Jam am 24.11.2016 bis zu einer Videokonferenz mit John im Juni 2018 habe ich immer wieder versucht, John von den Vorzügen eines offenen Geschäftsmodells im Stile von WordPress & Co. zu setzen. Leider ohne Erfolg.

Die Bemühungen habe ich dann wegen geringer Aussicht auf Erfolg eingestellt und unsere bis dahin erstellten WOL+ Inhalte in die Entwicklung des lernOS für Dich Leitfadens einfließen lassen. Dort haben wir zunächst im Lernpfad "Offenheit & Vernetzung" (ursprünglich noch WOL Lernpfad genannt) die Übungsfolge aus den WOLCG leicht modifiziert nachgebildet, den Lernpfad dann aber nach und nach an die ursprünglichen Ideen zu Working Out Loud wie oben beschrieben angepasst.

Der lernOS für Dich Leitfaden steht -wie alle anderen lernOS Leitfäden auch- unter der sehr offenen Creative Commons CC BY Lizenz. D.h. ihr könnt die Inhalte verwenden (auch kommerziell), verändern und natürlich auch in euer Intranet kopieren. Alle Inhalte (auch Grafiken) sind auf GitHub in bearbeitbaren Formaten vorhanden. Wenn ihr uns nicht traut? Kein Problem, ihr könnt euch die Releases als ZIP-Dateien herunterladen oder die Repos forken. Sollten wir die lernOS Inhalte mal depublizieren, habt ihr eure eigenen Kopien. Aber das werden wir nicht.

Kleiner Veranstaltungshinweis noch am Ende: auf der lernOS Convention am 05./06. Juli 2022 (#loscon22) werden wir ein Inhaltspakete vorstellen, mit dem man eine lernOS Anlaufstelle im eigenen Intranet (z.B. SharePoint Online Websites, Confluence) schaffen, das selbstorganisierte Lernen in Learning Circles fördern und eine Community dazu aufbauen kann. Auf der loscon22 werden wir natürlich auch über WOL und das WOL Circle Workbook sprechen. Alle Anwender_innen der WOLCG (egal welcher Version) sind herzlich willkommen. We're open, all creatures welcome!

KEEP CALM & LEARN ON!

Am 22. September 2005 fand, damals noch in unseren Räumlichkeiten in Erlangen, der erste Cogneon Knowledge Jam (CKJ) statt. Ich hatte kurz davor von einer Veranstaltung mit dem Namen "Lexthink! No Agenda. No Powerpoint. No Kidding." in USA gelesen und fand den Ansatz der selbstorganisierten Programmerstellung gemeinsam mit den Teilnehmer_innen super. Das Thema des ersten Jams war "Wikis" und wir haben uns mit der Übertragung des Wiki-Ansatzes der Wikipedia in Organisationen beschäftigt, weil das gerade in den Wissensmanagement-Projekten bei Schaeffler und bei 3SOFT (heute Elektrobit) Thema war.

In den folgenden Jahren haben wir dann immer 2-3 Knowledge Jams pro Jahr zu aktuellen Themen des Wissensmanagements angeboten. Das Format war meist so wie bei heutigen BarCamps: Tln. schlagen Themen vor, die dann auf einen Sessionplan übertragen wurden. Einige Jams haben wir auch dafür verwendet, eine konkrete Methode in Tiefe auszuprobieren (z.B. Design Thinking oder Lego Serious Play).

Durch die Vielzahl anderer offener Formate, die wir von Cogneon angeboten haben (z.B. KnowTouch, lernOS Convention) oder an denen wir beteiligt sind (z.B. Corporate Learning Camp, Knowledge Camp) sind die Jams ab 2018 etwas eingeschlafen. Das fand ich eigentlich schon immer schade, weil die Sessions fast immer interessant und spannend waren.

Der erste lernOS Community Call fand am 17. September 2018 zum Release des lernOS für Dich Leitfadens in Version 1.0 statt. Der Community Call hat sich zu einem monatlichen Format entwickelt, bei dem ich und andere Mitglieder der lernOS Community zu Neuigkeiten bei lernOS berichten (YouTube-Playlist).

Für den Austausch zu lernOS verwenden wir unsere Community Plattform CONNECT. Da es dort neben lernOS auch noch andere Themen gibt, bestand schon eine Weile die Idee, den lernOS Community Call in CONNECT Community Call umzubenennen, um daron auch anderen Themen und Menschen Raum geben zu können. Diese Umbenennung haben wir zum 1. Januar 2022 vollzogen.

Mit Tobias und Moritz habe ich vor über einem Jahr schonmal zur Idee gesprochen, dass wir in der Community auch längere Zeiträume für Austausch, Ausprobieren und Zusammenarbeit brauchen können. Dadurch bin ich auf die Idee gekommen, den Knowledge Jam wieder aufleben zu lassen und ihn mit dem Community Call zu verbinden.

Folgendes Konzept werden wir 2022 jetzt mal ausprobieren:

  • Der lernOS Community Call wird zum CONNECT Community Call und der Cogneon Knowledge Jam wird zum CONNECT Knowledge Jam.
  • Beides findet wie der Call bisher schon jeweils am 1. Freitag im Monat von 13:00-16:00 Uhr statt (außer Januar und August).
    • Von 13:00-13:50 Uhr machen wir den Community Call, bei dem wie bisher alle ihre Themen vorab einbringen können (Tool: MS Teams).
    • Von 14:00-14:45 Uhr und 15:00-15:45 Uhr machen wir zwei Session-Runden im Stil Knowledge Jam's mit ein oder mehreren Tracks parallel (Tool: BYOT, Session Owner stellen ein Tool und tragen die Zugangsdaten im Sessionplan ein).
  • Für die Planung jedes Termins wird ein Beitrag auf CONNECT in der Kategorie zum Community Call verwendet (Call und Jam gemeinsam in einem Beitrag), der über den Wiki-Modus von allen bearbeitet werden kann.

Alle Termine werden im Cogneon Kalender angekündigt, der per iCal-Feed auch abonniert werden kann (z.B. in Outlook). Außerdem stehen die Termine im CONNECT Community Kalender, alle Dokumentationen befinden sich wie bisher in der zugehörigen Kategorie.

Am Freitag den 23. Juli 2021 habe ich eine zweistündige Making-of lernOS Convention 2021 angeboten und darin Erklärt, wie wir die Organisation der loscon21 gemacht haben, welche Plattformen wir verwendet haben, welche Hard- und Software auf der Bühne zum Einsatz kam und was wir alles für die Dokumentation und Nachbereitung gemacht haben. Ein bisschen haben wir auch darüber gesprochen, was wir uns für die loscon22 vornehmen, um "perfectly hybrid" zu werden.

Die Aufzeichnung der Making-of loscon21 Sesssion ist auf Youtube verfügbar. In der Beschreibung des Youtube-Videos findet ihr auch Kapitelmarken, mit denen ihr direkt zu den Stellen springen könnt, die euch interessieren.

Die lernOS Convention 2021 findet vom 24.-25. Juni 2021 unter dem Motto „Agil trifft Lernende Organisation“ als Online-Ausgabe mit Abendveranstaltung statt. Wir freuen uns auf eineinhalb großartige Veranstaltungstage mit unseren Redner_innen, Moderator_innen, Session-Owner, Supportern, dem Orga-Team und natürlich allen Teilnehmer*innen.

Alle Informationen sind auf der Webseite zu finden, aktuelle Ankündigungen, Tipps und Highlights posten wir auf Twitter. Das Orga-Team erreicht ihr über den Kanal #loscon21 in unserem Slack-Netzwerk (Beitrittslink).

loscon21 Erklärbär-Video

Unser loscon21 Erklärbär-Video fasst die Infos dieses Blogs nochmal übersichtlich in einem Screencast zusammen:

Update 17.06.2021: die Aufzeichnung der loscon21 Vorab-Webkonferenz am 17.06.2021 findet ihr auf YouTube (Dank Kdenlive und Auphonic konnten wir die F***Ups etwas ausbügeln ;-)

Dabei sein

Für die Teilnahme an der loscon21 benötigt ihr ein Ticket, mit dem ihr Zugang zur loscon21-Online-Veranstaltungsplattform und damit zum kompletten Programm der #loscon21 erhaltet. Unser Ticket-Shop ist auch für Kurzentschlossene auch noch bis zum 25. Juni geöffnet.

loscon21.venueless.events: Unsere Online-Veranstaltungsplattfom

Auf loscon21.venueless.events übertragen wir das Programm der #loscon21. Zugang zur Online-Veranstaltungsplattform erhaltet ihr mit eurem Ticket auf pretix. Oben auf dem bezahlten Ticket findet ihr den Link:

Auf der Plattform findet ihr die Bühne mit Livestream, die Workshop-Räume für die Sessions und ihr könnt euch mit anderen austauschen und vernetzen. Der Infodesk ist die Anlaufstelle bei Fragen und Problemen aller Art. Auf unserer Insel könnt ihr euch frei bewegen, zu den Assemblies gehen und auf zufällige Begegnungen und Gespräche freuen.

Programm

Das komplette Programm mit allen Programmpunkten der #loscon21 findet ihr hier. Die Sessions und Workshops für Freitag planen wir im Barcamp-Modus am Morgen. Ihr könnt über den Call for Participation auch schon vorab Vorschläge für Sessions, Workshops und Lightning Talks einreichen.

Merch

Im #loscon21 Shop auf Spreadshirt könnt ihr euch mit Shirts, Sticker und Tassen für die Veranstaltung eindecken. Bestellt rechtzeitig, dass die Lieferung noch vor der Veranstaltung klappt.

Technik

Für die Teilnahme an der #loscon21 müsst ihr keine zusätzliche Software, die Teilnahme kann komplett über den Browser erfolgen. Für gutes Gelingen empfehlen wir aktuelle Versionen von Chromium, Chrome oder Firefox.

 

Wir freuen uns auf euch!
Das #loscon21 Orga-Team
Laura, Susann, Benedikt, Karlheinz, Magnus, Simon

Im Vorfeld des diesjährigen KnowledgeCamps der Gesellschaft für Wissensmanagement (GfWM) wird ein Dossier zur Zukunft des Wissensmanagements unter dem Titel "Wissensmanagement quo vadis" erscheinen. Dafür habe ich auch einen Artikel mit dem Titel "Wissensmanagement 2040 - vom Werkzeugkasten zur Koalition des Lernens" geschrieben. In dem Artikel behandele ich u.a. folgende Themen:

  • Meine persönliche Lernreise Wissensmanagement von 1999 bis heute
  • Die Entwicklung der fachlichen Sicht auf Wissensmanagement in der GfWM
  • Die wichtigsten Werkzeuge des Wissensmanagements
  • Der rote Faden durch die Themen im Journal of Knowledge Management
  • Die Bedeutung des Management-Standards ISO 30401 "KM Systems - Requirements" für die Zukunft des Wissensmanagements
  • Die nächste Evolutionsstufe: "Einladungsbasiertes Wissensmanagement"

Den Artikel stelle ich gerne hier auch als Preprint zum Download über Researchgate bereit (DOI: 10.13140/RG.2.2.35685.42724). Feedback und Kommentare sind ausdrücklich erwünscht!

Die Idee, mal einen übersichtlichen Einseiter zu erstellen, der lernOS aus der Vogelperspektive erklärt, gibt es schon seit Jahren. Den Stein ins Rollen gebracht hat letzte Woche Thomas Jenewein von SAP, der genau so einen 1-Pager bei mir angefragt hat. Also habe ich mich diese Woche in einem kleinen Design Sprint daran gesetzt, mal einen ersten Entwurf zu entwickeln. Neben einigen anderen Design-Ideen hat sich der grandiose CoP Quick Start-up Guide von Etienne Wenger als geeignete grafische Vorlage herausgestellt (DIN A4 Querformat mit grafischen Boxen und einige Pfeilen, die einen groben Lesefluss vorschlagt, das Auge aber auch schweifen lassen):

Wenn ihr Lust und Zeit habt, schaut euch den Entwurf mal an (PDF-Version zum Download, für Grafik in höherer Auflösung einfach auf die Grafik klicken). Anregungen für Feedback:

  • Was gefällt euch gut?
  • Was würdet ihr anders machen?
  • Was fehlt?
  • Was ist zu ausführlich/zu kompliziert/zu unverständlich?

Schreibt das und alles, was euch sonst noch so einfällt einfach unten in die Kommentare. Ich werde mir das Feedback am Freitag ansehen und daraus eine Version 0.2 machen, die ich dann mal mit Thomas teste. Vielen Dank vorab!

Eigentlich hatten wir für den 23./24. Juni 2020 das diesjährige lernOS All Stars Camp beim lernOS-Supporter Deutsche Telekom in Bonn geplant. Wegen der Corona-Panademie haben wir uns über Ostern mit einem lachenden und einem weinenden Auge entschieden, das lernOS Camp virtuell im #Neuland stattfinden zu lassen.

Das weinende Auge, weil ein Community Event Face-to-Face immer nochmal eine ganz eigene Atmosphäre bietet. Das lachende Auge, weil das Camp eine gute Chance bietet, alle Erfahrungen mit virtullen Community Events aus dem ersten Halbjahr 2020 wie #cl20digital, #c3call, #divoc, #teamsbc, #gkc19 #ckj31, #blp20 etc. mal in einer Veranstaltung zu bündeln. In diesem Blog beschreiben ich mal die zentralen Aspekte des "making-of" aus dem Kontext unserer Historie heraus.

Knowledge Jam, KnowledgeCamp, Corporate Learning Camp & Co. (seit 2005)

Bei Cogneon veranstalten wir seit September 2005 den Knowledge Jam. Unser Vorbild war eine Veranstaltung aus den USA, die LexThink mit dem Untertitel "No Powerpoint. No Agenda. No Kidding.". Im Schnitt machen wir zwei Jams pro Jahr, der Fokus liegt auf dem Hands-on Ausprobieren von Tools und Methoden oder der Erarbeitung praxisrelevanter Themen.

Das Format hat sich im Lauf des Jahres immer mal wieder etwas verändert. Gestartet sind wir mit 100% Barcamp-Modus: Teilnehmer*innen schlagen Themen vor, die werden abgestimmt und landen dann in einem Sessionplan.

Dazwischen gab es auch immer wieder mal Jams, bei denen wir Methoden praktisch ausprobiert haben. Dazu gehörten z.B. der Jam zu Expert Debriefing (#ckj04), zu Communities of Practice (#ckj06), zu Design Thinking (#ckj20) und zu Lego Serious Play (#ckj21):

In den letzten Jahren sind wir immer mehr zu einem hybriden Format aus vorbereiteten und selbstorganisierten Elementen übergegangen, d.h. es gibt einige Impulsvorträge zum Thema des Jams am Vormittag, gefolgt von einem Session-Pitch und Barcamp-Sessions und Workshops am Nachmittag.

Die Erfahrungen zum Knowledge Jam habe ich auf einem GfWM Stammtisch in Erlangen vorgestellt. Daraus entstand der Kontakt zu Karlheinz Pape woraus sich denn das GfWM KnowledgeCamp (seit 2009) und das Corporate Learning Camp (seit 2011) in seiner heutigen Form entwickelt haben (Seite 3):

Schon beim ersten KnowledgeCamp im Oktober 2009 in Karlsruhe war uns wichtig, die Veranstaltung auch als Video zu dokumentieren, wenn auch damals noch nicht mit Livestream (Videograf: Lutz Berger):

Im Jahr 2017 hatten wir im KnowledgeCamp dann das erste Mal einen von der Community organisierten Livestream. Ich habe tagsüber eine Session zum Livestreaming von Veranstaltungen angeboten, aus deren Teilnehmer*innen sich dann das Livestream-Team für den Abend-Vortrag von Prof. Eric Tsui (Podcast) akquiriert hat. Wie man im Video sehen kann, sitze ich ganz entspannt an der Seite, weil ich außer der Stream-Kontrolle auf dem iPad nicht viel zu tun hatte :-)

Ab 2018 haben wir dann im KnowledgeCamp den sog. kuratierten GfWM Track eingeführt. Ein Kurationsteam wählt im Vorfeld einige Vorträge passend zum Thema des Camps aus, die dann über YouTube Live gestream und parallel aufgezeichnet werden (GfWM Track 2018 Arbeitswelten der Zukunft, GfWM Track 2019 Wissen muss vernetzt sein!). Das Corporate Learning Camp war bisher noch vergleichsweise analog, das wird sich in Zukunft aber sicher auch noch wandeln.

Der Management 2.0 MOOC (2013)

Unsere Benchlearning Projekte sind aus der Zusammenarbeit mit Audi, Schaeffler und adidas in ganz ähnlichen Themenfeldern ab 2009 (z.B. soziales Intranet, Wiki, Community Management) entstanden. In 2012 entstand die Idee, in den Austausch noch weitere Unternehmen zu integrieren. Das war die Geburtsstunde des Benchlearning Projekts 2012 Soziales Intranet (Abschlussbericht), das vom 23.05.-05.12.2012 lief.

Das nachfolgende Benchlearning Projekt 2o13 hatte das Thema "Future of Learning & Future of Working". Ein zentrales Ergebnis des blp13 war die Liste innovativer Lehr- und Lernmethoden, die wir gemeinsam mit den Teilnehmern priorisiert haben. Gemeinsam haben wir beschlossen, die Methode "Massive Open Online Course" (MOOC) auf Platz zwei des Rankings gemeinsam auszuprobieren.

Daraus ist mit dem Management 2.0 MOOC das zweite zentrale blp13 Projektergebnis entstanden. Über einen Zeitraum von acht Wochen (16.09.-08.11.2013) haben wir uns gerahmt von einer Auftakt- und einer Abschlusswoche mit den Themen Lernen 2.0, Projektmanagement 2.0, Innovation 2.0, Enterprise 2.0, Kommunikation 2.0 und Führung 2.0 beschäftigt. Die Videokonferenzen haben wir damals noch mit Google Hangout gemacht. Außerdem haben wir erstmals mit ansätzen des viralen Marketings mit bekannten Motiven experimentiert:

Die Livesession zu Lernen 2.0 haben wir live vom Corporate Learning Camp übertragen, um nicht nur Videokonferenzen, sondern auch Liveveranstaltungen zum Teil des MOOCs zu machen:

Einige Teilnehmer*innen des Management 2.0 MOOCs konnten an den Livesessions nicht teilnehmen und durch ihre Firmenrichtlinien auch nicht auf die Auzeichnungen auf YouTube zugreifen. Kurzerhand haben wir damals einfach die Audiospuren der Videos als Podcast veröffentlicht. Nach dem MOOC haben uns viele gebeten, dieses Podcast-Format fortzusetzen. Daraus entstand 2014 der Management 2.0 Podcast (heute lernOS on Air). Dieses Muster haben wir später im Corporate Learning 2.0 MOOC wiederholt, woraus dann der Corporate Learning Podcast geworden ist.

Die Projektvorlage des Management 2.0 MOOC war im Anschluss der Blueprint für viele weitere offene und interne MOOCs, z.B.:

Der Übergang von KnowTech zu KnowTouch (2016, 2018)

Seit 1999 war die KnowTech die zentrale Veranstaltung und das "Klassentreffen" der Wissensmanagement-Szene im deutschsprachigen Raum. Ich selber war lange Zeit im Programmkommittee der KnowTech aktiv. Doch obwohl der Veranstalter Bitkom aus dem IT-Bereich kommt, konnte ich dort nie große Begeisterung für virtuelle Elemente wie Online-Community, Vortragsaufzeichnungen oder Livestreams erzeugen.

Vortragsmitschnitte wie Lebendiges Wissen - Organisation als lebendiger Organismus mit Harald Schirmer (2014) oder Enterprise Social Network bei Audi - ein Erfahrungsbericht mit Frank Günther und mir (2015) waren immer Hacks mit selbst mitgebrachtem Equipment und entweder doppelter Mikrofonierung oder abenteuerlicher "Anzapfung" der Tontechnik im Raum:

Die Bitkom hat sich dann 2015/2016 sehr kurzfristig dazu entschieden, die KnowTech zugunsten des Big Data Summits nicht fortzusetzen. Das hieß auch, dass für die Community das jährliche Klassentreffen wegviel. Um das abzufedern haben wir mit recht kurzer Vorlaufzeit die KnowTouch als Ersatz ins Leben gerufen. Im Kern haben wir das KnowledgeJam Format (s.o.) auf zwei Tage gestrecket, um ein Event mit Abendveranstaltung zu gestalten.

Die Keynotes haben wir öffentlich per YouTube Live gestreamt, alle Vorträge aufgezeichnet und hinterher auf YouTube veröffentlicht (KnowTouch 2016, KnowTouch 2018). In meinen "Lernende Organisation - State of the Union" Vorträgen hat sich die Bedeutung von lernOS für uns damals schon angedeutet:

Das lernOS Camp (seit 2019)

lernOS ist u.a. ein Projekt der Cogneon Akademie (Laufzeit 2016-2022), in dem wir die Erfahrungen aus Projekten zu Wissensmanagement und Lernenden Organisation seit 2001 in einem geschlossenen Ansatz in Leitfäden auf GitHub zusammenfassen (s.a. Podcast Cogneon 2.0). Auf dem Corporate Learning Camp 2017 (Blog) und dem KnowledgeCamp 2017 (Blog) gab es bereits Sessions dazu.

Mit der Veröffentlichung der ersten Version des lernOS für Dich Leitfadens haben wir die lernOS Webcasts (heute lernOS Community Call) gestartet, in denen ich die Neuerungen von lernOS vorgesetellt habe. In einem dieser Webcasts 2018 habe ich mal angedeutet, gerne ein virtuelles BarCamp zu lernOS zu machen. Alex von der LV1871 hat danach angeboten, so ein Camp in Präsenz bei der LV1871 in München zu machen. Ein Angebot, das man natürlich nicht ausschlagen konnte. Das Ergebnis war das lernOS Rockstars Camp am 25.06.2019 in München:

Es gab aber schon einige Planungen für die virtuelle Variante, die wir dann teilweise in das Präsenz-BarCamp übernommen haben. Als Homebase haben wir unsere Community-Plattform CONNECT verwendet. Die Grundstruktur des Camps war die von Jam und KnowTouch: Impulse im ersten Teil und selbstorganisierte Session im zweiten.

Zusätzlich haben wir das Konzept der Community Assemblies (ganztägige Orte des Austauschs in Form von 8er-Tischen) vom Chaos Computer Club übernommen (die Assemblies haben wir später auch in Corporate Learning Camp und KnowledgeCamp übernommen). Die Vorträge haben aufgenommen und als YouTube-Playlist veröffentlicht. Zusätzlich haben wir neben der Fotografie von Rainer Bartl auch eine Audiografie der Veranstaltung erstellt und zum Nacherleben des Camps als Podcast veröffentlicht.

Das loscamp20 (23.-24.06.2020)

Bis zur Osterzeit war mehr oder weniger noch offen, ob das lernOS Camp 2020 in Präsenz stattfinden kann oder virtuell stattfinden muss. Über die Osterzeit wurde aber immer klarer, dass eine Veranstaltung mit Hunderten Leuten auch im Juni nicht zu verantworten wäre. Also haben wir im Orga-Team entschieden, dass das lernOS Camp 2020 virtuell zur gleichen Zeit stattfindet (23.06. um 16:00 Uhr bis 24.06. um 16:00 Uhr).

Die Idee ist, alle Erfahrungen aus virtuellen Veranstaltungen bisher im Camp zu bündeln. Bei den virtuellen BarCamps bisher haben wir eine große Schwäche festgestellt: der Spirit, die Atmosphäre, die zufälligen Begegnungen und der Spaß einer Abendveranstaltung haben fast immer gefehlt. Hier haben wir uns konzeptionell einiges für das loscamp20 überlegt.

Im Rahmen der Barcamp-Sessions des Corporate Learning MOOCathons 2020 werde ich am Freitag 15.05. von 14-15 Uhr eine Session "Making-of loscamp20" machen und dabei auf folgende Elemente eingehen:

  • Checkin und Helpdesk - der virtuelle Checkin als Eingangstor zur Veranstaltung
  • Formate-Mix - Mischung aus Opening, Keynote, Impulse, Lightning Talks, Sessions, Workshops und Assemblies
  • Wiki als Homebase - wir werfen gemeinsam einen Blick hinter die Kulissen und auf die Inhalte des Wikis
  • Chat als Kommunikationsdrehscheibe - wie wir Telegram und Discord im Rahmen des loscamp20 nutzen
  • Videokonferenzen - Microsoft Teams Besprechungen für Beakout Räume
  • Abendveranstaltung - Einsatz von Microsoft Teams Live-Events, Musik, Liveschalte zu Teilnehmer*innen, Community-Kochbuch, gemeinsames Spiel, tanzbare Musik

Und natürlich wird viel Zeit sein, dass ihr eure Fragen stellen könnt.

Fazit

Bei der Übertragung Community Events in die virtuelle Welt geht es nicht nur um den Einsatz geeigneter digitaler Tools. Viel Augenmerk muss man darauf legen, auch die Elemente für die Atmosphäre des Community Events im digitalen Raum abzubilden. Hier wird es noch einiges zu experimentieren und auszuprobieren geben, bis ein virtuelles BarCamp als Community Event genauso gut funktioniert, wie ein analoges.

Unsere Lessons Learned aus dem lernOS Camp werden wir im Nachgang in einem Erfahrungsbericht inkl. Anleitungen und Checklisten zusammenschreiben. Alle loscamp20 Teilnehmer*innen erhalten natürlich eine exklusive Kopie dieses Dokuments.

Schlagwortarchiv für: lernos

Communities verbinden. Warum also nicht Community Manager über Unternehmensgrenzen hinweg zusammenbringen, um Erfahrungen zu

Einwahllink (MS Teams)

teilen und voneinander zu lernen? Genau darum geht es in den Cross-Company Community Managers Meetups (#C3Managers). In den 3-monatlich stattfindenden Sessions werden unterschiedliche Themen rund um Community Management bearbeitet.

Themen (Agenda auf CONNECT):

  1. Monika Struzek wird über Erfahrungen aus der Screwup Night Community bei Bosch berichten.
  2. Auf der Premiere-Vorstellung des neuen lernOS Community Management Leitfadens erfahrt ihr von den Macher*innen persönlich, wie ihr in Fahrt kommt, wenn ihr eine neue Community aufbauen wollt.

Weiterführende Informationen:

 

In dieser Making-of loscon21 Session erklärt Simon Dückert alle Hintergründe zur lernOS Convention 2021 und beantwortet alle Fragen. Themen (Einwahl über Microsoft Teams, Stichpunkte, Links zu den Themen und Möglichkeit Fragen einzutragen auf diesem Pad):

  1. Allgemeine Organisation (ca. 13:00 Uhr) - wie sah das Orga-Team aus? Wo haben wir dokumentiert? Wie haben wir kommuniziert?
  2. Virtuelle Infrastruktur (ca. 13:30 Uhr) - was haben wir für Ticketing, Programm-Planung, Online-Plattform, Video-Studio, Chat, Videokonferenz etc. verwendet? Was sind die Erfahrungen?
  3. Bühne (ca. 14:00 Uhr) - wie war die Bühne vor Ort organisiert? Was haben wir für Audio-/Video-Hardware verwendet? Welche Rechner und Software kam zum Einsatz?
  4. Nachbereitung  (ca. 14:30 Uhr) - welche Aufgaben haben in der Nachbereitung durchgeführt? Welche Dokumentation steht wo zur Verfügung? Wie war die Vergabe der Open Badges?

Hinweis: die Uhrzeiten sind nur ungefähre Angaben, da sich nicht abschätzen lässt, wie lange die einzelnen Blöcke brauchen. Die Session wird aufgezeichnet und im Nachgang bereitgestellt.

In den Kalender eintragen (ICS-Datei)

Der lernOS Community Call ist ein monatliches Treffen der lernOS Community, er findet i.d.R. jeweils am ersten Freitag des Monats von 13-14 Uhr statt. Die Agenda besteht aus Neuigkeiten, Ankündigungen und Fragen zu lernOS. Themenvorschläge bitte bis 2 Tage vor dem Call auf CONNECT in die Kommentare schreiben.

Der lernOS Community Call ist ein monatliches Treffen der lernOS Community, er findet i.d.R. jeweils am ersten Freitag des Monats von 13-14 Uhr statt. Die Agenda besteht aus Neuigkeiten, Ankündigungen und Fragen zu lernOS. Themenvorschläge bitte bis 2 Tage vor dem Call auf CONNECT in die Kommentare schreiben.

In den Kalender eintragen

Im Vorfeld der lernOS Convention 2021 "Agil trifft Lernende Organisation" vom 24.-25.06.2021 veranstalten wir dieses Expertengespräch mit Joël Krapf zum Leitthema der Veranstaltung. Aus dem Profil von Joël:

Meine Leidenschaft ist die Befähigung von Menschen und Organisationen, damit diese im dynamischen digitalen Zeitalter erfolgreich sein können. Aus diesem Grund beschäftige ich mich seit 10+ Jahren leidenschaftlich damit, Organisationen darin zu unterstützen, Kundenwert zu maximieren oder Verschwendung zu minimieren. Ich bin ein grosser Fan von Wissensteilung. Deshalb teile ich gerne meine Erfahrungen. Sei es auf diesem Blog, in Vorträgen, in Büchern und Artikeln oder auch nur bei einer Tasse Tee. Ich freue mich deshalb über jede Kontaktaufnahme.

Besonderes Augenmerk werden wir auf die Idee der Change Coalition von Joël legen, die wir auch für den lernOS für Organisationen Leitfaden aufgegriffen haben.

In den Kalender eintragen

Die lernOScon 2021 (#loscon21) fand online vom 24.-25. Juni 2021 unter dem Leitthema „Agil trifft Lernende Organisation“ statt. Die „Convention“ ist eine Zusammenkunft von Menschen, die das eigene Lebenslange Lernen und das Lernen in Organisationen mit lernOS fördern möchten.

Am Nachmittag des ersten Tages gib es einen Track mit Vorträgen zum Leitthema, gefolgt von Lightning Talks und einem interaktiven Abendprogramm. Der zweite Tag steht ganz im Zeichen von selbstorganisierten Sessions und Assemblies.

Thematisch dreht sich die lernOScon 2021 um Schnittstellen zwischen Agilität und der Lernenden Organisation. Im Programm sind z.B. Vorträge zu den Ansätzen Dual Operating SystemOpen Space Agility und der Coalition of Change, die in lernOS für Organisationen zur Entwicklung einer Lernenden Organisation verwendet werden.

Dokumentation im offenen Wiki COPEDIA unter https://wiki.cogneon.de/loscon21

Eindrücke vom lernOS Camp 2020

Eindrücke vom lernOS Camp 2019

Der 1. lernOS Open Space (#losos20) findet im Rahmen des Corporate Learning Camp 2020 Hybrid (#clc20hybrid) vom 24.-25.09.2020 statt. Eingebettet in den Rahmen des clc20hybrid werden wir Raum für vier Session-Blöcke mit je 90 Minuten haben. Parallel Sessions in den Blöcken sind gemäß des Open Space Formats möglich. Eine Anmeldung zum clc20hybrid ist für die Teilnahme am Open Space KEINE Voraussetzung. Details zur Planung des Open Space findet ihr auf der Community-Plattform CONNECT.

Neben der Online-Teilnahme können max. 10 Personen am Open Space auch in der Cogneon Akademie in Nürnberg teilnehmen. Wenn das für euch interessant ist, bewerbt euch mit der Anmeldung für eines der Vor-Ort-Tickets. Wir sagen allen Vor-Ort-Teilnehmern rechtzeitig vorher Bescheid und verschicken an alle die Videokonfernez-Links zum Open Space.

KEEP CALM & LEARN ON!

 

Anmelden über Eventbrite

Schlagwortarchiv für: lernos

Karlheinz und ich haben mal wieder über Neuigkeiten aus Corporate Learning Community und lernOS Community gesprochen.

Shownotes:

Dieses Mal hat es geklappt, Karlheinz und ich haben uns in unserem monatlichen Rhythmus getroffen und wir haben über Neuigkeiten aus Corporate Learning Community und lernOS Community gesprochen.

Shownotes:

Lange hat es gedauert, dass Karlheinz und ich es geschafft haben, eine weitere Episode des Crossover Podcasts lernOS on Air meets Corporate Learning Podcast aufzunehmen. Die Episode LOA050 erschien bereits im Januar 2021, dabei hatten wir uns einen monatlichen Rhythmus vorgenommen. Wir geloben Besserung :-)

In dieser Episode sprechen wir über (Themen könnt ihr im Player oben auch über die Kapitelmarken direkt anspringen):

Aufzeichnung der vier Impulsvorträge und der Lightning Talks von der lernOS Convention 2021 "Agil trifft Lernende Organisation" am 24. Juni 2021. Der Podcast enthält Kapitelmarken, über die jeder Vortrag einzeln angesprungen werden kann. Der Podcast besteht aus der Audio-Spur des Videos von Tag 1 auf YouTube.

Impulsvorträge:

  1. Simon Dückert: lernOS State of the Union
  2. Daniel Mezick: Open Space Agility for Learning Organization Development
  3. Christian Kaiser: #DATEVlernt – ein Transformationsdesign auf Basis experimenteller Erfahrung!
  4. Miriam Sasse: Gemeinsam, freiwillig, transparent - Open Space Agility Praxisbericht

Lightning Talks:

  1. Simon Dückert: How to Lightning Talk
  2. Katharina Bluhm: Was kommt nach dem Leitfaden? Die neue Reise der lernOS Sketchnoting Community
  3. Joachim Schraud: Achtsamkeit erfahren in Circles - Wie kann das funktionieren?
  4. Silvio Corti: Lernen in Stufen mit Tiefgang statt Schnellgang
  5. Damian Thater: Mit lernOS zum Vegetarier
  6. Tanja Laub: Community Canvas
  7. Pivi Scamperle: Vielfalt macht den Unterschied
  8. Thorsten Petry: Agile Organisation – Strukturierung, Unternehmensbeispiele & Erfahrungsberichte
  9. Ragnar Heil: Microsoft Viva Learning: Das Netflix für Corporate Learning?
  10. Bernd Zimmermann: Mit organisationalem Lernen zu einer “fantastischen” Organisation
  11. Nicolas Bonati: Measuring Impact method
  12. Bernd Schmid: WOL und agile Teams? Wie passt das zusammen und wo ist der Benefit?

Im Rahmen des Abendprogramms der lernOS Convention 2021 "Agil trifft Lernende Organisation" habe ich mit Sabine Kluge den zweiten Teil des Podcasts WOL und lernOS aufgenommen (Teil 1). Den Podcast gibt es auch als Video auf YouTube.

Shownotes:

Was ist bei WOL seit Teil 1 passiert? / WOL Circle Guides Version 4.5 bis 7 / WOL Einführung in Organisationen mit 150-200 Personen / Amerikanischer Grundton / Ausgelagerte WOL Ressourcen in neuen Versionen / Neue Übersetzung von Version 5 zu 6 / Von Version 6 zu 7 Überarbeitung in Richtung "Workbook" / WOL Community auf Mighty Networks / WOL Frauenstärken (Linkedin Gruppe, Lernpfattorm blink.it) / WOL Frauenstärken im Herbst wird in der WOL Community stattfinden / WOL Circlefinder wurde abgeschaltet / Circlefinder auf CONNECT / In Unternehmen meist manuelle Zuordnung zu Circles / Yammer-Gruppe der deutschsparchigen WOL Community (Twitter Account @wol_de) / Was ist bei WOL seit Teil 1 passiert? / WOL+ Canvas in lernOS Canvas umbenannt / Version 1 mit vollständigen 31 Übungen, daher Reduktion auf 11 in Version 1.1 / Umfrage zu WOL Übungen / lernOS Sprint mit Plannung, 11 Wochen, Retro / Ergänzung Lernpfade zu OKR und GTD / Version 1.7 im Dezember 2020 / Version 2.0 mit überarbeiteten Grundlagen und umbenannten Lernpfaden / WOL Back to the Roots (s.a. Video vom Working Out Loud Camp 2020) / Implementierungsbeispiel Open Space Datev (s.a. Artikel Wie DATEV zur lernenden Organisation wird) / 20% Ansatz um lernOS Leitfaden (Core) bis Ende 2022 zu erstellen / lernOS Linux Vergleich / Soziales Lernen nach Jane Heart / Fremd- vs. Selbstorganisation / Arbeitsverdichtung, Demografischer Wandel, Fachkräftemangel / Vernetzung und Umgang mit Isolation (s.a. Quelle von Sabine) / Buchtipp: Deep Work - Rules for Focused Success in a Distracted World von Cal Newport / Lizenzmodelle - muss Lernen immer Geld kosten? / Vergleich Open und Closed Source Betriebssysteme / Kann man Ideen schützen? / Wikipedia und Open Educational Resources / Wissen als gerechtfertigte, wahre Meinung /Fragen aus dem Chat

Zum Abschluss möchte ich zum Thema Lizenz, Wissensschutz und dem von Sabine erwähnten Übergang von alter in die neue Zeit noch mein Lieblingszitat von Prof. Kuhlen einbringen:

Gesellschaften, die mehr Energie darauf verwenden, sich um Verwertung von bestehendem Wissen und Informationen zu kümmern bzw. um die Sicherung von Verwetungsansprüchen, als auf die Rahmenbedingungen, die die Produktion von neuem Wissen begünstigen, sind in einer ökonomischen, wissenschaftlichen, politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Abwärtsentwicklungen.

Entschuldigung: wegen meines Livestream-Setups hatte ich leider nicht mitbekommen, dass ich gevadert habe :-)

Im Rahmen der Abendveranstaltung des lernOS All Stars Camp 2020 (#loscamp20) habe ich mich mit Alfred Zedelmaier, Leonid Lezner, Moritz Meissner, Claudia Grimm und Stephan Bohr am virtuellen Podcast-Tisch in Zencastr getroffen. Wir haben über die Vorbereitung der Veranstaltung gesprochen, Erfahrungen von Tag 1 geteilt und ein paar Fragen zur Orga des loscamp20 beantwortet.

Am 31. Januar 2020 habe ich die Idee des lernOS Memex als "persönliches Wikipedia" für Wissensarbeiter*innen beim Teams Barcamp vorgestellt. Die Session wurde direkt aus Microsoft Teams heraus aufgezeichnet, ich bitte die nicht immer gute Tonqualität daher zu entschuldigen.

Shownotes:

Pad zur Session:

Am 23.01.2020 war ich bei Netz & Work zu Gast und habe einen Überblick über lernOS gegeben (verwendete Folien). Die Audiospur habe ich aufgenommen und stelle sie hier als Podcast bereit. Viel Spaß damit!

Shownotes

Begrüßung

  • Lernen, Lebenslanges Lernen
  • Corporate Learning Community
  •  Vorstellung
  • Simon Dückert (LinkedIn)
  • Studium Elektrotechnik und Philosophie
  • Fraunhofer Institut IIS
  • Entwicklung einer Methode zur Wissensbewahrung (heute Expert Debrifing)
  • Ausgründung als Cogneon im Jahr 2001

Was ist lernOS?

  • lernOS is Brainware not Software
  • Mindset des Lebenslangen Lernens
  • Betriebssystem für Lebenslanges Lernen
  • Projekt der Cogneon Akademie von 2016-2022
  • lernOS Core (Kern) und lernOS Toolbox
  • Das Lebens als Lernprozess
  • Die Halbwertzeit von Wissen
  • Working is Learning and Learning is the Work (Harold Jarche)

Die vier Zutaten von lernOS für Individuen

lernOS behind the Scenes

Fragen und Diskussion (einzelne Kapitel im Podcast)

  • Kommentar - Die 4 Bestandteile von LernOS
  • Frage - Sind die lernOS Inhalte per Smartphone zugreifbar
  • Frage - Wo bekommt man den lernOS Leitfaden
  • Frage - Wie kann ich am besten mit lernOS konkret loslegen
  • Frage - Wie kann man die Motivation von Mitarbeitern für das Lebenslange Lernen freisetzen
  • Kommentar - HR muss sich für Lebenslanges Lernen einsetzen
  • Frage - Erfahrungen mit lernOS für Selbständige
  • Frage - Die große Vision von lernOS
  • Frage - lernOS und iRooms (Community Call 07.02.2020)
  • Frage - Funktioniert lernOS auch ohne Circle
  • Kommentar - Verantwortung für Lernen in HR vs. Fachabteilung
  • Kommentar - Erfahrung in einem lernOS Sketchnoting Circle
  • Frage - Welche Perspektiven gibt es für eine Zusammenarbeit mit Wikimedia
  • Frage - Wie etabliert ihr Lernstrategien im Alltag
  • Kommentar - Eine tolle Veranstaltung

Am 20.11.2019 fand das 3. Working Out Loud Camp in Berlin statt. Gemeinsam mit Katharina Krentz habe ich dort eine Session zur Erfolgsmessung bei Barcamps, Community Management, WOL & Co. gehalten. Wir haben erst gemeinsam einen Überbick über die Möglichkeiten und Beispiele bei Siemens und Bosch gegeben (Präsentation) und dann die Teilnehmer in kleinen Gruppen eigene Ansätze erarbeiten und vorstellen  lassen.

Treiber für Key Performance Indikatoren (KPI) zur Messung der Produktivität von Wissensarbeit / Beispiele Wissensbilanz, Intellectual Capital Statement, Balanced Scorecard (inkl. Strategy Map) / Formelle und informelle Organisation / Dual Operating System (Communities, Netzwerke, Guiding Coalition) / Zweck (Purpose) als übergeordnetes Ordnungskriterium / KPIs vs. OKRs / Enterprise 2.0 / McKinsey Artikel The Rise of the Networked Enterprise: Web 2.0 finds its payday (2010) / Präsentation Social Media and ROI: Why use-cases are more compelling than Excel sheets von Michael Heiss (2010) / Artikel Social Collaboration Metrics  von Manfred Langen (2015) / Über 100 Millionen Eure Einsparung und Versiebenfachung der Wahrscheinlichkeit für erfolgreiche Ideen / Fallbeispiel Bosch / Messung über Feedback-Umfrage in jeder Woche mit Likert Skala möglich / Feedback reicht CEO Volkmar Denner nicht ("Business Benefit Proof" ist nötig) / WOL nimmt Einfluss auf Prinzipien der Führung und Zusammenarbeit / Messbare Effekte auf Basis von 12 WOL Anwendungsfälle / Social Collaboration Studie 2019 / Nachhaltigkeitsdreieck (ökonomisch, ökologisch, sozial) / Vorstellung der Gruppenergebnisse / Sichtbarkeit in sozialen Netzwerken / Verbesserung Employer Branding / Verkaufsförderung / Einsparung von Recruiting-Kosten / Durchlaufzeit von Projekten und Prozessen / Kundenzufriedenheit / OKRs und Dachthemen definieren / Weitere Vorgehensweise (s.u.)

Das Fotoprotokoll aller Gruppenergebnisse werden wir auch noch als Blog bereitstellen. Außerdem haben sich knapp 30 der Session-Teilnehmer*innen gemeldet, die im Nachgang beginnend mit einer Webkonferenz an der Bündelung der Ergebnisse zu einem Messmodell mitarbeiten wollen.

Rund um die Themen Lizenzen und Kosten bei den beiden Ansätzen Working Out Loud (WOL) und lernOS hat es schon viel teils kontroverse Diskussionen und Missverständnisse gegeben. Das haben Sabine (Kluge) und ich zum Anlass genommen, die Themen mal ausführlich zu besprechen. Da aus der Community auch noch viele inhaltlichen Fragen kamen, wollen wir zu einem späteren Zeitpunkt das Gespräch in einem Teil 2 fortführen.

Biografie Sabine / Ausbildung Zahnarzthelferin / Studium Wirtschaftswissenschaften in Berlin und Dublin / Siemens strategische Planung / Gründung Startup zur Dotcom-Zeit / Siemens Learning Manager und Learning Campus in München und Berlin / Working Out Loud und E-Mail an John Stepper 2016 / Soziales Lernen von Jane Hart / 1. Treffen deutsche WOL Community in Frankfurt bei der deutschen Bank / 2. Treffen der deutschen WOL Community in München bei Microsoft / Deutschsprachige WOL Community auf Yammer / "Rant-Artikel" von Sabine auf LinkedIn (Faktencheck dazu von Simon) / Organische Entwicklung des Geschäftsmodells zu WOL / Blog von John Stepper / LeanIn Circle von Sheryl Sandberg / Blog The best peer support group for your career? von John / Blog Thinking and Working out Loud (2006) / Blog When will we start to work out loud? Soon! von Bryce Williams (2010) / Entwicklungsgeschichte lernOS / Biografie Simon / Wissensmanagement und Lernende Organisationen / Wissensbewahrung mit Expert Debriefing / Prozessorientiertes Wissensmanagement / KnowTech / Zusammenarbeit mit Audi / Von EDV über Informations- zum Wissensmanagement / Technologiezentriertes Wissensmanagement und die berüchtigte "Wissensdatenbank" / Ganzheitliches Wissensmanagement: Mensch, Organisation und Technik / Wissensmanagement als Führung und Gestaltung Lernender Organisation / The Fifth Discipline von Peter Senge (Systems Thinking, Personal Mastery, Shared Vision) / Gründung Cogneon am 21.12.2001 (s.a. Podcast  Cogneon 2.0) / lernOS als Projekt um die Projekterfahrungen 2001 bis heute in einem geschlossenen Ansatz zu bündeln / lernOS mit drei Leitfänden auf den Ebenen Individuum, Teams und Organisationen / lernOS Toolbox / Cogneon Benchlearning Projekte / Management 2.0 MOOC / Tools und Methoden für Lernende Organisationen / WOL als Teil der lernOS Toolbox / Offene Lizenzen (Creative Commons, Apache Lizenz, Gnu Public License) / Urheberrecht / Bedeutung von "non-commercial" / Nutzung der WOL Guides ist entsprechend der WOL Nutzungsbedingungen kostenlos / Anpassung der WOL Guides kostet Geld / WOL Guides ab Version 5 nicht mehr Creative Commons sondern Copyright / Namensrecht an Working Out Loud (drei Nizza-Klassen) / Beispiel Maler Rupprecht Geiger / Foliensatz von Karlheinz Pape zu WOL und lernOS (Versionen vom März und Oktober 2019) / Beispiel WOL bei der Deutschen Bahn (ging nicht von Mitarbeitern aus) / Ähnliche Beispiele Deutsche Messe, UniCredit, Swiss Life / Geschäftsmodelle von WOL und lernOS / WOL Lizenzgebühren fallen erst an, wenn Guides durch John Stepper angepasst werden / Warum sollte lernOS mehr "auf's Business zugeschnitten" sein? / Projekt lernOS von 2016-2022 (Struktur + Inhaltsproduktion) / lernOS Core mit Leitfäden für Individuuen, Teams und Organisation / lernOS Toolbox Leitfäden (z.B. Expert Debriefing, Podcasting, Sketchnoting) / Getting Things Done (GTD) / Scrum / Objective & Key Results (OKR) / Didaktische Kritik an lernOS (z.B. von Monika Schlatter) / Zielgruppe lernOS: Wissensarbeiter*innen mit fortgeschrittenem Reifegrad / Historie des Begriffs WOL / Digitale Wissensarbeit wird unsichtbar -> WOL als Observable Work + Narrating Your Work macht Wissensarbeit (wieder) sichtbar / Bisher keine lernOS Erfahrung im gewerblichen Bereich / lernOS Fallbeispiele / Knowledge Jam / Barcamp Nürnberg 2016 / Audi Barcamp /Podcast Dojos / Die ganzen inhaltlichen Fragen zum Zusammenspiel WOL und lernOS von Euch auf Twitter werden wir in einem Teil 2 des Podcasts beantworten, sonst wäre die Episode viel zu lange geworden :-)