Beiträge

Cross Company Course on Guide & Multiplier Networks (CCCGOMN)

Simon DückertScholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de. https://cogneon.de/author/simon-dueckert/

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.

Am 1. Mai ist Tag der Wissensarbeit und die Cogneon Akademie kommt nach überall

Der 1. Mai 2018 als “Tag der Wissensarbeit” wird für uns in der Cogneon Akademie ein wichtiger Meilenstein unserer Entwicklung werden. In diesem Blog möchte ich die Gründe dafür darlegen.

Am Anfang war das Einzelprojekt

Angefangen bei der Entwicklung der Expert Debriefing Methodik Ende der 1990er Jahre und den EWITA-Projekten bei Audi (EWITA steht für “Entwicklungs-, Wissens-, Informations- und Tutorsysteme Audi) bestand unser Tagesgeschäft bei Cogneon hauptsächlich aus Kundenprojekten in den Bereichen Wissensbewahrung, Wissensinfrastrukturen und Lernenden Organisationen. Gemäß unserer Vision der “Wissensrepublik Deutschland” und unseres Slogans “Wissen muss frei sein!” war uns aber schon immer wichtig, Wissen und gemachte Erfahrungen einer größeren Menge von Personen zur Verfügung zu stellen.

So haben wir im Jahr 2005 unser Wiki Copedia, das bis dahin als Intranet fungierte, mit seinen mittlerweile weit über 1000 Seiten öffentlich im Internet zur Verfügung gestellt. Im gleichen Jahr startete die Veranstaltungsreihe der Knowledge Jams, in der wir ca. 2x pro Jahr Themen aus Praxis mit Impulsvorträgen und Barcamp-Sessions bearbeiten. Am 17. Mai findet zum Thema “Corporate Learning 2025” der inzwischen 30. Knowledge Jam statt.

Benchlearning zum Lernen über die Unternehmensgrenze hinweg

Über Projekte mit Schaeffler, adidas und Audi in den Bereichen Communities, Social Intranet, Enterprise 2.0 und New Work entstand ein enger Erfahrungsaustausch zwischen den Akteuren in diesen Unternehmen. Es war schnell klar, dass jeder Beteiligte schneller vorankommt, wenn man voneinander lernt und nicht alle Entwicklungen, Erfahrungen und Fehler doppelt machen muss. Aus dieser Einsicht entwickelte sich dann 2012 das erste Benchlearning Projekt, damals zum Thema Social Intranet.

[bctt tweet=”Für die Entwicklung einer Lernenden Organisation braucht es Zusammenarbeit auf Augenhöhe von vielen Akteuren und Funktionen im Unternehmen.” username=”cogneon”]

In einem Benchlearning Projekt tauschen sich je 3-5 Vertreter von ca. zehn Unternehmen über einen Zeitraum von 6-8 Monaten in Feldbesuchen vor Ort und in einer Online-Community virtuell aus. Das besondere: jedes Unternehmen sollte Vertreter aus den Disziplinen IT, HR, Unternehmenskommunikation und Wissensmanagement in das Projekt entsenden. Durch diese Interdisziplinäre Cross-Company-Sicht entsteht ein riesengroßer Lerneffekt für alle Beteiligten. Seither bin ich fest davon überzeugt, dass man eine Lernende Organisation nur im Schulterschluss vieler interdisziplinärer Akteure im Unternehmen über einen langen Zeitraum entwickeln kann. Im Rahmen eines Lego Serious Play Workshops auf dem Enterprise 2.0 Summit habe ich dazu die Idee vom Wissensmanagement als Brückenbauer in einem Lego-Modell gebaut und erklärt:

Konzept Cogneon Akademie Everywhere

Trotz der Aufweitung von Einzelprojekten zu Benchlearing-Projekten hat mich immer noch die Frage umgetrieben, wie man noch viel mehr Menschen für Wissen und Lernen begeistern und mit auf eine lebenslange Lernreise nehmen kann. Hierzu haben wir uns im Frühjahr 2018 hingesetzt und aus einzelnen, schon vorhandenen Bausteinen, ein Gesamtkonzept unter dem internen Projektnamen Cogneon Akademie Everywhere entwickelt. Von unserem Namensgeber, der Akademie von Platon, haben wir das uralte Prinzip des Lernens auf Augenhöhe übernommen.

Das “Everywhere” steht dafür, dass man in Zukunft von überall aus und zu jeder Zeit an den Aktivitäten in und um die Akademie teilnehmen kann. Diese Idee stammt vom Congress Everywhere des Chaos Computer Club, bei der eine ortsunabhängige Teilnahme am Kongress durch Livestreams, IRC-Chat, lokale Orte und die Plattform media.ccc.de ermöglicht wird. Zu den einzelnen Elementen des Konzepts gehört wie schon erzählt eine Online Community, der Knowledge Jam und die KnowTouch, eine Topic Map (früher Cogneon Wissenslandkarte), monatliche Community-Aktivitäten und das lernOS Toolkit.

Im März 2018 haben wir einen Pilotmonat mit 13 Unternehmensvertretern durchlaufen, sehr viel Feedback eingesammelt und jetzt im April in das Gesamtkonzept eingearbeitet. Und so werden wir Anfang Mai mit einem kostenlosen Schnuppermonat starten, in dem wir den Ansatz erklären werden und Ihr die Akademie in Aktion erleben könnt. Ab Juni starten dann auch die kostenpflichtigen Angebote Akademie Plus und Akademie Pro mit exklusiven Leistungen und Vergünstigungen bei bestehenden Angeboten. Zum Schnuppermonat könnt Ihr Euch ab jetzt anmelden, die detaillierten Informationen und Zugänge erhaltet Ihr dann Anfang Mai.

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.

Ein kleiner Ausblick auf unser Jahr 2018

Der Januar ist fast schon wieder vorbei und unsere Kernthemen für das Jahr 2018 haben sich geklärt. In diesem Blog fasse ich die wichtigsten Aktivitäten mal kurz zusammen:

  1. Benchlearning Projekte: dieses Jahr wird es seit dem Start der Benchlearning Projekte im Jahr 2012 gemeinsam mit Schaeffler und adidas erstmals zwei Projekte geben: die Fortführung von “Working, Collaboration and Leading in the Digital Age” (#blp18) und “Office 365 in der Unternehmenspraxis nutzen” (#blp18o365). Für zweiteres sind wir eine kleine Kooperation mit dem Microsoft Business User Forum eingegangen und werden die Projektergebnisse dort vorstellen.
  2. LernOS: letztes Jahr haben wir angefangen, unsere Erfahrungen zu Wissensmanagement/Lernende Organisationen und Persönlichem Wissensmanagement/Lebenslanges Lernen in LernOS – Organisationssystem für Lernende Organisationen zu konsolidieren. Wir wollen LernOS außerdem noch kompatibel mit dem Wissensmanagement-Standard ISO 30401 Knowledge Management Systems machen. Unsere Gruppen auf Xing und auf Facebook werden wir in offene LernOS User Groups umwandeln. Ein weiterer Schwerpunkt wird auf der Entwicklung und Dokumentation der LernOS Apps für die praktische Umsetzung liegen.
  3. Akademie als Gemeinschaft der Lernenden: seit Gründung der Cogneon Akademie 2001 spielt die Community-Idee -wie auch schon bei der Akademie von Platon– als zentraler Ort des Lernens schon immer eine zentrale Rolle. Der Knowledge Jam, das offene Wiki Copedia und unsere Community-Plattform(en) waren wichtige Meilensteine der Entwicklung. Dieses Jahr werden wir die Community-Aktivitäten professionalisieren und dazu ein monatliches Akademie Meetup (die KnowTouch geht darin auf), Talks, Online Community (auf Basis Yammer), Community Calls und einiges mehr anbieten. Im ersten Quartal läuft ein Pilot mit einer kleinen Gruppe von Teilnehmer*innen, ab dem zweiten Quartal könnt Ihr dann ganz offiziell Teil der Akademie werden und die Aktivitäten für den eigenen Lernweg nutzen.
  4. Expert Debriefing: das Expert Debriefing Moderatoren-Seminar wird weiterhin zwei mal pro Jahr offen und auf Anfrage Inhouse angeboten. Wir haben mittlerweile ein E-Learning Expert Debriefing erstellt, mit dem man interne Moderatoren ausbilden kann (SCORM-Container hierfür könnt Ihr ab Quartal 2 bei uns kaufen). Für alle ausgebildeten Expert Debriefing Moderator*innen bieten wir eine Online-Community (auf Basis Yammer) und jährlich jeweils einen Community Call und ein Community Meetup (18.10.2018) an.
  5. Corporate Learning Community: die CLC hat sich in den letzten Jahren sehr erfreulich entwickelt. Nach Corporate Learning 2.0 MOOC (2015, nach Vorbild des Management 2.0 MOOC), Vergrößerung Corporatel Learning Camp (2016) und Corporate Learning 2025 MOOCathon (2017) steht in diesem Jahr die Regionalisierung über die regionalen CLC-Communities (auch bei uns in der Akademie gibt es ein monatliches Treffen) und die Etablierung sog. monatlicher Corporate Learning Sprints (kompakte Lerneinheiten, siehe dazu auch den ausführlichen Blog-Beitrag von Karlheinz).

Wenn es Nachfragen oder Bemerkungen gibt, gerne unten in die Kommentare.

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.

Das Benchlearning Projekt 2016 ist gestartet

clip_image002

Auf dem Abschluss-Workshop (10/2015) des Benchlearning Projekts 2015 wurde gemeinsam beschlossen, dass Benchlearning-Projekt mit dem Fokus internes Community Management im Jahr 2016 fortzusetzen. In 2016 sind Audi, Bosch, Continental, Deutsche Post / DHL Group, Deutsche Telekom, Festo, Siemens Healthcare sowie Volkswagen als Projekt-Teilnehmer dabei.

Am 01.03.2016 fand nun das Projekt Kick-off Treffen statt. Allerdings reisten die meisten Teilnehmer wie auch letztes Jahr bereits am Vorabend an um erste fachliche Impulse für den eigentlichen Kick-off zu erhalten. Dr. Karsten Ehms von der Siemens AG hielt hierbei einen breit gefächerten Vortrag zu den Schnittstellen der Themen Change Management, Social Collaboration Werkzeuge, Communities und Wissensmanagement.

Am Folgetag stand neben dem intensiven Austausch über aktuelle Herausforderungen der Teilnehmer, die Definition der Schwerpunktthemen auf der Agenda. Diese bestimmen bei den Folgeterminen den inhaltlichen Schwerpunkt. Hier die Themen im Überblick:

  1. Create a movement. Wie kann man die Themen Communities und Community Management mit Hilfe von Personen (Multiplikatoren) und Aktionen, die sich viraler Effekte bedienen, in den Unternehmen aktivieren.
  2. Digital Leadership. Wie ändert sich ggf. die Rolle des Community Managers? Wie ist die Beziehung der Themen Community Management und Führung in Netzwerken?
  3. Interkulturelles Community Management. Welche Besonderheiten ergeben sich bei länder- und kultur-übergreifenden Communities für das Community Management?

Die weiteren Termine werden im Mai, Juni, September und Oktober stattfinden. Ende Oktober wird es wieder einen öffentlichen Benchlearning Report geben. Wer bis dahin etwas vom Projektverlauf mitbekommen möchte, empfehlen wir uns auf Twitter unter dem Hashtag #blp16 zu folgen.

Rückblick Community Camp 2015

Letztes Wochenende (24.-25.10) fand in Berlin das diesjährige Community Camp statt. Die als BarCamp konzeptionierte Veranstaltung zielt darauf einen Wissensaustausch von Social Media und Community Managern zu ermöglichen. Mit ca. 200 Teilnehmern war es das bisher größte BarCamp, das ich bisher besucht habe. So vielfältig die Teilnehmer und ihre Hintergründe, so vielfältig waren auch die angebotenen Sessions der zwei Tage. Nächstes Jahr bin ich auf jeden Fall wieder dabei. Hier ein paar Impressionen der Veranstaltung:

clip_image002 clip_image004

Meine persönliche Agenda für Tag eins startete mit einer Session „Geschäftsmodelle Youtube“. Vor dem Hintergrund unternehmensinterner Entwicklungen von Video Plattformen, war hier interessant zu erfahren, was ein gutes Video auszeichnet. Da ich persönlich jetzt auch stärker im internationalen Rollout involviert bin, besuchte ich im Anschluss eine Session zu interkulturellem Community Management. An dieser Stelle gab es eine Reihe von Aspekten, die wir in der Session diskutierten. Hier eine Liste der Themen: Sprache, Stereotypen und Vorurteile, Gestik und Mimik, Bildsprache und Symbolik, Emotionalität (Hofstede’s Distanz-Nähe Dimension), Multikulturalität, Werte und Moralvorstellungen, Minderheit und Mehrheit, Regeltreue, Zeit und Pünktlichkeit, Humor, Kanäle, Feiertage und Wochenende, Zeitunterschied, Events und Dresscode, Religion.

clip_image006 clip_image008

Daraufhin haben Katharina Perschke von Bosch und Ich ebenfalls eine Session angeboten, in der wir das Benchlearning Projekt „Internes Community Management“ vorgestellt haben. Hier noch einmal eine Kurzbeschreibung des Projekts: Das Benchlearning-Projekt Internes Community Management (#blp15) war ein Projekt von Cogneon mit dem Ziel, die teilnehmenden Unternehmen in Bezug auf internes Community Management voneinander lernen zu lassen.. Das Projekt lief von Januar bis Oktober 2015. Hierfür wurden gemeinsam mit den Teilnehmern die drei Schwerpunktthemen “Community Ansatz”, “Community Kennzahlen und Erfolgsmessung sowie “Change Management und kultureller Wandel” definiert. Die Ergebnisse werden in einem Benchlearning-Bericht zusammengefasst und veröffentlicht. Auf dem Abschluss-Workshop im Oktober 2015 wurde gemeinsam beschlossen, das Projekt im Jahr 2016 fortzusetzen.

clip_image010

Schließlich fand am späten Nachmittag die Hauptversammlung des BVCM statt – dem Bundesverband für Social Media und Community Manager. Erwartungsgemäß fiel der Sessionplan für Tag zwei etwas kürzer aus. Hier besuchte ich die Sessions „Vorstellung Telekom Social Network“ und „Mehr Community Engagement mit Lego“.