Beiträge

12 Years of Working Out Loud – an overview of my repositories (#wolweek)

We are in the middle of the international Working Out Loud Week (#wolweek) which takes place from 13th to 18th of November 2017. I want to use this occasion to finish a task that’s in my task manager for a long time: “create an overview of repositories where I make my work visible”. The idea for that task came from the 2010 definition of WOL by Bryce Williams.

 

Working Out Loud = Observable Work + Narrating Your Work

 

The journey to making my work visible and talking about it began in 2005 when we at Cogneon decided to make our wiki, which was our intranet before 2005, openly accessible to anyone under a Creative Commons License. For a long time I was a member of the open source community and was convinced that open access to knowledge and content is a basic success factor for our society. From that starting point I added a lot of repositories to show my work an narrate it:

 

 

For all these repositories I made a table with a short description, the number of items and links. I think in the future I will go through the repositories an check if I can switch more licenses from proprietary to CC BY (e.g. YouTube videos).

RepositoryDescription# of items
BlogWe started our Blog in 2004 with the switch from a Microsoft Frontpage website to the open source drupal system. Later on we switched to wordpress. Both platforms are open source. The blog content is under CC BY license. 289 blog posts
WikiIn 2005 we opened our intranet for the public. To do that we had to remove all critital content (e.g. customer information). The wiki is based on Mediawiki. The wiki content is under CC BY license.1098 articles, 530 images
SlideshareIn 2006 I began to publish slides on slideshare (e.g. conference presentation on knowledge retention method Expert Debriefing). I published the first slides with the simon.dueckert account until we switched to cogneon.107 slide decks
TwitterIn 2007 I posted my first tweet with my account @simondueckert. Via the bio text I declared that all tweets are under CC BY license.10.600 tweets
YoutubeIn 2011 we ran a “Web 2.0 Driving License” Mini-MOOC and published the videos in the youtube.com/cogneon channel. Since then we tried to record talks and workshops and put the videos there.70 videos
FlickrSince our first Knowledge Jam in 2005 we collected fotos of events and flipcharts on our fileserver but we never published it. In 2012 we startet our Flickr Account with albums for our major events.1.600 images
Podcast(s)Since I often drive to Ingolstadt I often called my friend Ulrich Schmitt and we talked about knowledge management. One day we had the idea to record that as podcast and started the Knowledge On Air podcast (KOA). In the 2013 Management 2.0 MOOC we recorded the friday livesessions (Google Hangout) and published them as podast. This was the beginning of the Management 2.0 podcast (M2P).32 KOA episodes, 31 M2P epidsodes

Right now we are about to migrate a lot of content from our internal fileserver and media server to Office 365. In this process we find a lot of content (slides, conceps, images, videos) that we will publish in the future as well. Happy WOLweek!

10 Jahre Working Out Loud mit Twitter – eine Erfolgsgeschichte

Am 13. September 2007 war es so weit, ich habe meinen ersten Tweet auf Twitter abgesetzt. Inhalt war ein Status Update mit der Information, dass ich gerade beim Bitkom im Arbeitskreis Wissensmanagement sitze. Seitdem habe ich 9.915 Tweets abgesetzt, folge 542 Personen und 2003 Personen folgen mir. Meine Tweets haben im 24-Stunden-Durchschnitt eine Reichweite von 2568 Impression.

Doch das sind nur Zahlen. Was hat mir Twitter gebracht und warum nutze ich es heute immer noch? Der Hauptgrund ist für mich: Lernen! Ich folge Menschen zu Themen und Wissensgebieten, die für meine Arbeit relevant sind. Die Twitter-Timeline wird so für mich zur perfekten personalisierten Fachzeitschrift. Natürlich kann man nicht alle Tweets und vor allem nicht alle verlinkten Artikel lesen (aber das schaffe ich bei meinen abonnierten Fachzeitschriften auch nicht). Es hat etwas Zeit und Energie gekostet zu akzeptieren, dass man dem Twitter-Lesen eine fixe “Timebox” geben muss, um sich nicht im Informationsstrom zu verlieren. Aber das habe ich mittlerweile ganz gut gemeistert.

Ein weiterer Grunde ist Working Out Loud. Ich bin vom Mindset sehr nah am Open Source Gedankengut und teile gerne möglichst viele meiner Gedanken und Inhalte. Auch hierfür ist Twitter das perfekte Werkzeug, weil sich Gedanken und Ideen meist gut in 140 Zeichen artikulieren und Inhalte in Blog, YouTube, Slideshare etc. auch sehr gut verteilen lassen. Dieses Publizieren ist über den Ansatz Lernen durch Lehren am Ende auch wieder meinem Persönlichen Wissensmanagement oder Lebenslangem Lernen zuzurechnen.

Ich möchte Twitter im Portfolio meiner Lernwerkzeuge nicht missen (hoffe an der Stelle, dass Twitter noch ein nachhaltiges Geschäftsmodell findet. Ein nächster Schritt für mich wird sein, mit Methoden aus den Bereichen Künstliche Intelligenz und Machine Learning meinen Twitter-Strom maschinell auszuwerten. Meine Vermutung ist, dass sich Trends, heiße Themen und relevante Inhalte gut automatisiert entdecken lassen und so ein Persönlicher Lernassistent entsteht, der mir Vorschläge machen und mich in meinem Lernprozess unterstützten kann.

Meine Erfahrungen mit Twitter habe ich für Einsteiger*innen in der Seite Twitter 101 in Copedia zusammengefasst. Es ist nie zu spät, den ersten Schritt zu wagen!

Der Cogneon Blog im neuen Gewand

Es ist soweit! Pünktlich zu unserem 10 jährigen Bestehen erscheint auch der Cogneon Blog in neuem Gewand. Seit 2003 bloggen unsere Mitarbeiter in einem Bereich auf unserer Webseite cogneon.de. Seitdem hat sich in technischer Hinsicht einiges getan. Software wie WordPress haben sich zu professionellen Blogging-Werkzeugen entwickelt und integrieren viele Funktionen der sozialen Medien. Aus diesem Grund ziehen wir unseren Blog um und betreiben ihn so wie der Daimler Blog oder der Adidas Blog auch mit WordPress. Alle alten Blogeinträge bleiben selbstverständlich unter http://www.cogneon.de/blog erhalten. Unser Blog ist somit weiterhin ein wichtiger Bestandteil unserer Wissensinfrastruktur:

  • Cogneon Webseite: Informationen über den Ansatz von Cogneon, Kunden, Fallbeispiele, Referenzen sowie Angebote der Cogneon Akademie (http://www.cogneon.de).
  • Cogneon Wiki: Enzyklopädie zu Wissensmanagement, Wissensarbeit, Lernenden Organisationen und Wissensgesellschaft (http://www.cogneon.de/wiki).
  • Cogneon Blog: persönliche Sichtweisen und Reflexionen zum Wissensmanagement von Cogneon Mitarbeiter, Praktikern und Fachexperten.
  • Cogneon Tweet: Kanal für die schnelle Meldung zwischendurch. Tweeten können Mitarbeiter sowie Mitglieder unseres erweiterten Teams wie z.B. unsere Kommunikationsagentur sowie externe Mitarbeiter (http://www.twitter.com/cogneon).
  • Orange People Community: Plattform für den Dialog und Erfahrungsaustausch zum Ansatz von Cogneon. Die Community ist geschlossen, Mitglieder können aber eigenständig weitere Mitglieder einladen (http://www.orange-people.org).

Außerdem wollen wir den Blog auch für Nicht-Cogneon-Mitarbeiter öffnen. Hier haben wir zwei Zielgruppen im Kopf. Zum einen Wissensmanagement-Praktiker in Organisationen, die über keinen eigenen Blog verfügen, aber die Allgemeinheit trotzdem über ihre Ansätze und Erfahrungen informieren möchten. Zum anderen Fachexperten aus Disziplinen, die zum Wissensmanagement gehören.

Für Leser und Interessenten, die noch nicht über einen Feedreader verfügen, aber trotzdem auf dem Laufenden bleiben wollen, haben wir eine weitere Innovation parat: sie können rechts unter "E-Mail-Abonnement" ihre E-Mail-Adresse eintragen und werden benachrichtigt, wenn neue Einträge vorhanden sind. Die Benachrichtigung erfolgt wahlweise sofort oder in einer wöchentlichen Zusammenfassung.

Episoden

M2P020 Corporate Learning Camp 2015

avatar Karlheinz Pape
avatar Simon Dückert

Beim clc15 dabei gesesen? Dann bitte an dieser Umfrage teilnehmen!

Diese Episode habe ich weitestgehend auf dem Corporate Learning Camp (CLC) aufgenommen, das vom 09.-10. Oktober an der Hochschule Frankfurt stattfand. Ich spreche mit dem Moderator Karlheinz Pape über das Camp, habe ein paar Eindrücke von Einleitung und Sessionplanung eingefangen und lasse natürlich auch einige der TeilgeberInnen zu Wort kommen.

5. Corporate Learning Camp 2015 an der Hochschule Frankfurt / Karlheinz Pape / 210 TeilgeberInnen, >50 Prozent aus Unternehmen / Corporate Learning 2.0 MOOC mit 1400 LernerInnen / ÖAMTC und Führung 2.0 / Begrüßung durch Dr. Vera Jost und Prof. Dr. Sven Schneider / Karlheinz Pape über Barcamps / Vergleich Barcamp – Internetforen / Augenhöhe durch Barcamp-Du / Vorstellungsrunde (nicht im Podcast) / Beispiele aus der Sessionplanung / Thomas Jenewein (SAP) “Erfahrungen mit On-the-Job-Lernen / Herwig Kummer (ÖAMTC) “MOOC-Livesession” / Michael “Mehr Lerntransfer mit Blended Learning?” / Simon Dückert (Cogneon) “Working Out Loud 4 Learning Out Loud” und “Twitter für blutige AnfängerInnen und RaketenwissenschaftlerInnen” (Twitter 101 im Wiki) / Sponsoren / lingua tv / canudo / SABA / iversity / explainity / TechSmith / Pink University /  Stimmen von den TeilgeberInnen / Cordula Reins (Infineon) / Herwig Kummer (ÖAMTC) / Hannah Kopietz (Bosch) / Jutta Ableitinger (ÖAMTC) / Thomas Krause (Agilent Technologies) / Sandra Weigel (Johnson Controls) / Jingwen Liu-Rieger (China-Trainerin) / Anna Gutzmann (Audi) / Aufzeichnung #cl20 ÖAMTC-Session auf dem #clc15 / BITTE AUSFÜLLEN: Feedbackbogen clc15 / Xing Gruppe Lernende Organisationen (bald auch auf Facebook) / Wir sehen uns beim #clc16!

M2P017 Working Out Loud

avatar Barbara Schmidt
avatar Simon Dückert

Working Out Loud (#WOL) ist eine Methode zum strategischen Networking, die gerade aus USA nach Deutschland kommt. Die Methode wurde von John Stepper entwickelt und in dem gerade veröffentlichtem Buch mit gleichem Namen beschrieben. Zu dieser Episode habe ich mich mit Barbara Schmidt getroffen, die zu den ersten SchülerInnen von John gehörte. Mit ihr spreche ich über ihren Weg zu Working Out Lout, den Ablauf der Methode in der Praxis sowie Tipps und Tricks für die eigene Anwendung.

Shownotes: Barbara Schmidt / Background Steuerfachgehilfing und BWL / 14 Jahre bei der Deutschen Bank / Kommunikation in Transformationsprojekten / Social Intranet der Deutschen Bank / Working Out Loud seit 2011 / Die Idee des Teilens / Working Out Loud Coaching / Transparentes und öffentliches Arbeiten / Mein(!) Wissen vermehrt sich durch Teilen / Communities of Practice / 5 Elemente von WOL / Änderung von Einstellung statt Technologie / Menschen und Themen vernetzen / Fehlerkultur / Passive Beteiligung / Working Out Loud Circles /12 Wochen sind besser als 1 Tag / Wiederholung und Übung macht’s / Working Out Loud Facilitator / Keine Hierarchie im Circle / Arbeiten mit Listen / Ziele / Relationship List / Contribution List / Erfahrung mit der Einführungen von WOL / Working Out Loud, informelles Lernen und HR / Deutsche Übersetzung notwendig? / Deutschsprachige WOL-Community