Deutsche Wirtschaftsgeschichte (Buch)

Ich habe begonnen, das Buch “Deutsche Wirtschaftsgeschichte” von Werner Abelshauser zu lesen. Ich habe mich gefragt, woran es liegt, dass die Wirtschaft in Deutschland trotz europäischer und globaler Wirtschaftskrise so gut funktioniert. Außerdem interessieren mich die genauen geschichtlichen Zusammenhänge zum Begriff der Wissensgesellschaft, da dieser ja auch oft mit Begriffen wie Dienstleistungs-, Bildungs- oder Informationsgesellschaft umschrieben werden, was meiner Meinung nach den Punkt aber nichtmoder zumindest nicht gut trifft. In diesem Blogbeitrag werde ich meine Erkenntnisse aus dem Buch festhalten.

 

Erkenntnisse:

  1. Die deutsche Industrie hat das Produktionsmuster “Massenfertigung” nicht in dem Maße übernommen, wie Amerika (S. 43).

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.