Dieser Blog-Beitrag wurde von der ehemeligen Nutzerin kerstin.buecher erstellt.

Bereits 2001 wurde der Abschlussbericht  einer vom BMBF unterstützten Studie publiziert, die den Umgang mit nicht-explizitzem Wissen zum Gegenstand hatte. Herausgegeben vom FAW Ulm (Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung) umfasst der Bericht Beiträge aus verschiedenen akademischen Disziplinen. Ein Ergebnis der Studie ist, dass “ein erheblicher Wertschöpfungsfaktor darin liegen könnte, sich stärker auf den Umgang mit nicht-explizitem Wissen zu konzentrieren“.
Der Abschlussbericht mit dem Titel “Management von nicht-explizitem Wissen – Noch mehr von der Natur lernen” kann kostenlos heruntergeladen werden (Teil 1, Teil 2, Teil 3).

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.