Die Idee, mal einen übersichtlichen Einseiter zu erstellen, der lernOS aus der Vogelperspektive erklärt, gibt es schon seit Jahren. Den Stein ins Rollen gebracht hat letzte Woche Thomas Jenewein von SAP, der genau so einen 1-Pager bei mir angefragt hat. Also habe ich mich diese Woche in einem kleinen Design Sprint daran gesetzt, mal einen ersten Entwurf zu entwickeln. Neben einigen anderen Design-Ideen hat sich der grandiose CoP Quick Start-up Guide von Etienne Wenger als geeignete grafische Vorlage herausgestellt (DIN A4 Querformat mit grafischen Boxen und einige Pfeilen, die einen groben Lesefluss vorschlagt, das Auge aber auch schweifen lassen):

Wenn ihr Lust und Zeit habt, schaut euch den Entwurf mal an (PDF-Version zum Download, für Grafik in höherer Auflösung einfach auf die Grafik klicken). Anregungen für Feedback:

  • Was gefällt euch gut?
  • Was würdet ihr anders machen?
  • Was fehlt?
  • Was ist zu ausführlich/zu kompliziert/zu unverständlich?

Schreibt das und alles, was euch sonst noch so einfällt einfach unten in die Kommentare. Ich werde mir das Feedback am Freitag ansehen und daraus eine Version 0.2 machen, die ich dann mal mit Thomas teste. Vielen Dank vorab!

15 Kommentare
  1. Alfred Zedelmaier
    Alfred Zedelmaier sagte:

    Hi Simon, gefällt mir gut.

    Ein paar Anmerkungen:
    Das icon bei #lernos für Organisationen erinnert mich an Silos/Fabrik – netzwerkicon würde mir besser gefallen.
    Bei den Erfolgsfaktoren würde ich Schirmherr statt Sponsor setzen. Muss er ganz oben sein?
    Bei den Vorteilen evtl. noch Nutzung zeitgemäßer und Auswahl passender Werkzeuge
    Optisch die schwarzen Pfeile für Zusammenhänge gehen mir etwas unter …
    Ganz oben beim #Why “sichern unsere Zukunft” – gestalten wir gemeinsam ein zukünftiges, erfüllendes Miteinander oder so …
    bei strategischen Kontext hakelt es in meinem Kopf etwas – rein sujektiv – eher Umfang oder …
    bei den Vorteilen würde ich sinnvolle Tätigkeiten statt 9-5 – ersetzen durch ? noch keine Idee , klingt irgendwie abwertend. “armee von Freiwilligen” könnte abschrecken.

    Hoffe es hilft – danke für Deine Energie –
    bin gespannt auf die Zukunft
    #zukunftslust

    Alfred

    Antworten
  2. Thomas Jenewein
    Thomas Jenewein sagte:

    hi Simon – Danke – das ist ja schon-mals prima. Gut finde ich die allg. Kategorien: What Why & How – viel Infos – wenn man das animiert oder als prezi macht passt das.
    Verbesserungsvorschläge: Vielleicht noch mehr nach den Kategorien strukturieren?
    Auch von der Farbe könnte man noch schauen ob man andere Kontraste nimmt- kein Orange Schrift auf organgen Hintergrund.
    Man könnte noch schreiben dass es “open Source” ist nach CC und unternehmensübergreifend entwickelt wird (Co-Innovation/ Co-Creation)
    Gut finde ich ja die praktischen Lernpfade & Leitfäden die man in Lerngruppen bearbeitet und so nachhaltig neue Kompetenzen entwickelt – das könnte man vielleicht auch noch klarer rausstellen.
    wenn ich das als Text/ ppt habe könnte ich auch nochmals im Detail durchgehen und schauen wo man noch was zusammenfassen kann….
    Hoffe das wird auch weiteren Mitstreitern helfen in Ihren Firmen Allianzen zu Bilden und relevante Stakeholder zu überzeugen…
    beste grüsse
    Thomas

    Antworten
  3. Christian Kaiser
    Christian Kaiser sagte:

    Lieber Simon,
    herzlichen Dank. Der OnePager wird sicherlich helfen, das Thema LernOS in der Organisation zu vermitteln.
    Habe mein bisheriges Verständnis von LernOS wieder gefunden.
    Das macht dieses Format sehr gut.
    Aktuell keine konkreten Anregungen.

    Freue mich aufs Anwenden.

    LG Christian

    Antworten
  4. Alper Aslan
    Alper Aslan sagte:

    Moin Simon,

    mein erster Gedanke war: “Wieso sieht diese Seite nicht aus wie eine LernOS Seite?” (Lernziel, Quellen, Übung). Es wäre doch gut, wenn LernOS geeignet wäre, um LernOS verstehen zu lernen. Man könnte direkt an einer Art “Tutorial” nachvollziehen, wie LernOS aufgebaut ist. Und es würde – siehe nächster Punkt – die Seite deutlich einfacher strukturieren.

    Mein zweiter Gedanke war: “Die Darstellung ist viel zu unruhig. Es ist anstrengend sie konzentriert zu lesen.”

    Viele Grüße
    Alper

    Antworten
  5. Werner Stockinger
    Werner Stockinger sagte:

    Servus Simon, gute erste Version! Mir persönlich gefällt der Basis-Ansatz analog zu “CoP – Wenger”.
    >> die unterstützenden Leitfäden & Lernpfade sind mir auch noch zu wenig herausgestellt – sie sind für mich ein wesentliches Element von lernOS, die die Anwendung des Ansatzes/ des Denkmodells und den Einstieg erleichtern.
    >> die Anpassung und Neugenerierung von neuen Leitfäden & Lernpfaden – auf Basis des lernOS-Ansatzes – ist für mich auch noch ein wesentlicher Punkt bei lernOS => Co-Creation & “open source / CC”.
    >> Thema: lernOS für Teams / für Organisationen
    >>> die Unterscheidung zw. den Beiden ist für mich noch nicht deutlich genug.
    >>> Bezug auf ‘Lernende Organisation’ (LO) finde ich gut.
    >>> Ich finde die Kurzbeschreibung in Wikipedia zu LO und den Bezug auf OE sehr treffend (“Eine lernende Organisation (LO) bezeichnet eine anpassungsfähige, auf äußere und innere Reize reagierende Organisation. Der Begriff wird in der Organisationsentwicklung (OE) verwendet.”) – das wäre für mich auch die Differenzierung zu lernOS für Teams – [einen generischen Lernpfad ‘lernOS für Org.’ zu beschreiben wird evtl. dann schwierig, da jede OE sehr individuell pro Organisation/System ablaufen kann – vielleicht eher OE-Tools/-Methoden Baukasten].

    Antworten
  6. Paul Weber
    Paul Weber sagte:

    Lieber Simon, Martina Koch hat mich auf deine Aktion aufmerksam gemacht. Gerne gebe ich Feedback.
    – Grafisch gefällt mir der One-Pager sehr gut. Aufgeräumt, kein Schnickschnack.
    – Ich war zunächst inhaltlich mit dem Thema überfordert und konnte mit lernOS überhaupt nichts anfangen. Noch nie gehört. Also offensichtlich eine Bildungslücke ;-) Hab gerade 12 Wochen erster #WOL Corcle hinter mir.
    – Mir fehlte ein prägnanter Satz, der mir in wenigen Worten (ganz am Anfang) aufzeigt, um was es hier eigentlich geht. Also der Appetizer zum tiefer einlassen. Ich habe mir dann mit Google Recherche geholfen, das ist hier aber sicher nicht gewollt. Im Normalfall hätte ich wahrscheinlich nicht weiter gelesen.

    Ich hoffe,dass dir dieser Input hilft und er einen guten Beitrag leistet.

    Viele Erfolg und liebe Grüße

    Paul

    Antworten
  7. Peri
    Peri sagte:

    Lieber Simon,
    das hat bis jetzt wirklich gefehlt. Danke. Ich finde die eine Seite gut gelungen und sie beantwortet mir alle Fragen, die ich mir anfangs gestellt habe und die Antworten bzw. den Nutzen erst so nach und nach verstanden habe. Ich finde immer noch das Wort Betriebssystem etwas verwirrend. Ich habe da auch zunächst an Linux o.ä. gedacht oder im Zusammenhang mit SAP an eine HR Anwendung. Das würde ich oben rechts noch kurz erläutern. Ansonsten perfekt. Liebe Grüße, Peri

    Antworten
  8. Jan Bretschneider
    Jan Bretschneider sagte:

    Vielen Dank für’s Teilen. Ein sehr kompakter Überblick. Wenn ich Veränderungen vorschlagen darf, dann diese:
    Ich finde, dass die Erklärungen, was für Individuen/Teams/Organisationen möglich ist, zu viel Raum einnimmt oder zu detailreich ist. Ich denke, der erste Punkt reicht vollkommen aus für eine 1-Pager.
    Dafür fehlt (mir, als Newbie) etwas über das “Wie funktioniert es?” oder “Was macht einen Sprint aus?”.
    Die existierende Curricula könnten als eigene Kategorie auftauchen, vielleicht in Kombination mit Referenzen zu “Erfolgsgeschichten”?
    Graphisch würde ich versuchen, die Pfeile eleganter, fließender hinzubekommen. Für mich wirken sie ein bisschen wie Jengasteine nach dem Spiel. Und im pdf wären klickbare Links toll.
    Viele Grüße
    Jan

    Antworten
  9. Moritz Meißner
    Moritz Meißner sagte:

    Ich finde es super, dass du einen Onepager erstellt hast. Das hilft sowohl Community-Mitgliedern wie mir beim Verstehen von LernOS als auch um Externen einen schnellen Einblick zu geben.

    – Die Beschreibung für LernOS für Orgs ist mir mir noch zu unklar
    ○ Wie genau grenzt sich das von “… für Dich” und “… für Teams” ab
    ○ Gibt es hierzu ein Beispiel?
    ○ Ist das etwas, das von dir betreut wird?
    – Wo ist der Unterschied zwischen LernOS für Dich und … Toolbox?
    – Vorteile von LernOS – sind das kurzfristig Vorteile?
    ○ hat man die Info-Flut damit im Griff?
    ○ Balance?
    ○ Intrinsische Motivation sehe ich auch auf individueller Ebene

    Antworten
  10. Clemens Stieger
    Clemens Stieger sagte:

    Es ist schon ein steiler Anspruch, lernOS auf eine Seite zu quetschen. Aber mir gefällt es gut!
    Gut kommen die 3 Ebenen heraus – Individuum/Team/Organisation. Im Unterschied zu anderen Kommentaren, für mich wird besonders der Unterschied gut deutlich.
    Darstellungsformat mit Kästchen und Verbindung finde ich sehr gut.
    InfoVox mit QR-Code gefällt mir.
    Bei „Warum lernOS?“ finde ich die Ausführungen noch zu knapp, sollte aus meiner Sicht und aus den Rückmeldungen von Kunden/Kolleg*innen noch ausführlicher sein. Gerade das Prinzip des selbstorganisierten/selbstverantworlichem Lernenen würde ich noch hineinreklamieren.
    Die beiden Punkte Vorteile und Erfolgsfaktoren finde ich wichtig, die Elemente dabei könnte man noch diskutieren. Bei Vorteilen würde ich schon die Kompetenz zum kontinuierlichem Lernen, modernen Lernverständnis, „lernen lernen“, etc. aufnehmen. Bei den Erfolgsfaktoren hätte noch die Selbstverantwortung aufgenommen.
    Für mich ist die Qualität von lernOS darin, dass es eine durchdachte Alternative zu unserem dominanten.schulischen Lernverständnis ist und entsprechende Skills vermittelt.

    Antworten
  11. Hilge Kohler
    Hilge Kohler sagte:

    lernOS auf 1 Seite finde ich super!
    …aber: bin nicht sicher, wer Zielgruppe ist:
    – Für einzelne “quick starter” würde ich Fahrplan (was wann, Zeitaufwand über die 12 Wochen etc.), weitere Infos und “was muss ich jetzt machen” vermissen (die Infos stehen irgendwo drin, aber man muss sie suchen)
    – Für Organisationen als Einstiegsinfo passt es eher.

    Einzelne Anmerkungen:
    “Warum lernOS?” – mir fehlt Info zur Abgrenzung gegen WOL etc. (also Warum lernOS statt vergleichbarer Angebote)

    Was ist lernOS: Verb in Esperanto – finde ich verzichtbar, zumal das Blatt genug Text hat

    lernOS für Org’s: Punkt 1 leuchtet mir nicht ein – was soll es mir sagen?

    Welche Vorteile…: Individuum – Langfristig: Ich vermisse das persönliche Netzwerk, könnte dafür auf “Erfüllung durch Arbeit…” verzichten, weil schwammig

    Kritische Erfolgsfaktoren:
    – Individuum: Punkte 3 und 4 jeweils den 2.Halbsatz weglassen (weil viel Text, der mir keine neuen Infos bringt – also ab “statt…” streichen)
    – Org: Letzter Punkt: mir nicht verständlich. Und im 2.Punkt ist ein “und” zuviel

    Die “Armee” ist mir noch aufgestoßen, aber das habt ihr glaube ich schon beseitigt.

    Insgesamt: Ja, super – aber gern noch etwas praktisch für Newbies.
    Hoffe, es hilft! Bei Unklarheit bitte nachfragen :-)

    Antworten
  12. Monika Keil
    Monika Keil sagte:

    Vielen Dank für deine Übersicht! Ergänzend zu den anderen Kommentaren:

    Mir gefällt gut:
    Der Überblick über ein wichtiges Thema, der Unterschied zwischen “ich” und “wir”.

    Was fehlt?
    Die ersten 3-5 Schritte, die ein “Neuling” setzen muss, um bei lernOS in die Gänge zu kommen.

    Liebe Grüße, Monika

    Antworten
  13. Kerrin Hoeffler
    Kerrin Hoeffler sagte:

    Hallo Simon,

    ..dann jetzt auch noch einen Input von mir.

    zur Farbwahl: den Schwarzen Hintergrund finde ich ganz schön düster, es wirkt fast etwas bedrohlich ;o). Das LernOS bzw Cogneon Orange fände ich da besser.

    Zentraler Punkt und daher dann auch der Startpunkt sollte das Was ist LernOS sein. Da könnte dann auch noch etwas mehr kommen als die kurzen vier Punkte. Für mich erklären sie etwas zu wenig um was es geht und ich fände da auch einen Satz nochmal gut. „ Ein Konzept mit dem als Einzelperson oder Team ein selbstegesetztes Lernziel in einem üblicherweise 3 monatigen Sprint erreicht wird“ (…sowas in der Art..).

    Für mich käme dann erst das Warum und Wie. In dem ersten Teil könnte man grad die vier verschiedenen Versionen mit hinein nehmen und dann auf den Block „strategischen Kontext“ verzichten und dafür die vier Arten nebeneinander auf einer Höhe ausrichten.

    Die kritischen Erfolgsfaktoren und Vorteile finde ich gut.
    Ein Tipp zu how to get started find ich noch hilfreich. „Circle finder und dann los… „

    liebe Grüsse Kerrin

    Antworten
  14. Marcel
    Marcel sagte:

    Hey Simon,
    hier nun endlich auch noch mein Feedback – sorry, eher habe ich es heute leider nicht geschafft!
    Erstmal klasse, dass Du diese Initiative gestartet hast, da es auch bei geplanten Projekten immer sehr hilfreich ist, in einer Art Management Summary oder Kurzübersicht die Grundintention des lernOS-Ansatzes zu vermitteln :-)

    Bei mir entstand bei visueller Draufsicht aus infografischer Perspektive als erster Gedanke, dass es doch einige Informationskästen mit hoher Textlastigkeit sind. Und auch wenn das fachlich Beschriebene natürlich sehr fundiert, kompetent und umfassend beschrieben ist, so wirkt es auf mich eher als eine akademische Postereinreichung.

    Daher mein Alternativvorschlag, ob man das Ganze nicht aus unserem vorhandenen Community-Expertenteam für Sketchnoting als detaillierte Sketchnote aufbereiten könnte? Man könnte sich dann eine Grund-Metapher überlegen und z.B. die drei Ebenen “Dich”, “Teams” oder “Organisation” aus den drei Punkten des Logos heraus erwachsen lassen, als Person, Teilnehmergruppe und lernendes Netzwerk und anschließend darum die Fakten herumranken (da es verschiedene Überschneidungen bzw. Gemeinsamkeiten bei allen drei Bereichen gibt, könnte man so Platz sparen bzw. Schnittmengen visualisieren, zum Beispiel als eine Art Zwiebelmodell oder Ähnliches). Die Haupt-Benefits (Vorteile) und auch die Toolbox-Beschreibung passen aus meiner Sicht so inhaltlich sehr gut und könnten daher durchaus als zwei Textboxen bestehen bleiben, die man sinnvoll mit in die Sketchnote einordnet.

    Ansonsten noch zwei inhaltliche Anmerkungen:
    1. “Armee von Freiwilligen” klingt sehr militärisch und würde ich daher nicht verwenden, besser vielleicht kollektive Intelligenz der Masse nutzen oder intrinsisch Motivierte gezielt einbinden
    2. Das “Not-invented-here-Syndrom” ist als Begriff sicherlich nicht so bekannt oder leicht verständlich und sollte ggf. kurz erläutert oder durch eine Alternative ersetzt werden.

    Das soweit mal von meiner Seite – ich hoffe nicht zu kritisch – aber ich dachte, ich bringe nochmal eine Art neuen Lösungsansatz ins Spiel, der natürlich nur als Vorschlag zu sehen ist :-)

    Beste Grüße,
    Marcel

    Antworten
  15. Benedikt Scheerer
    Benedikt Scheerer sagte:

    Super One-Pager. Ein paar Ideen:

    – Du verzweigst sowohl auf die drei Ebenen – Individuum, Team, Organisation, also auch auf die Toolbox. Diese steht aber quer zu den drei Ebenen und macht für mich dort wenig Sinn sondern stiftet in meinem Hirn Unklarheit .

    – Für mich wäre entsprechend eine Methode oder ein Tool eine Ausprägung in allen drei Ebenen. Daher könnte man in der Box „strategische Kontext den Hinweis ergänzen „z.B. Methoden oder Tools kennenlernen“ und damit die Box lernOS Toolbox löschen. Alternativ die Toolbox als Element in die Box „Was ist LernOS?“ als Unterpunkt packen.

    – Welche Vorteile bringt LernOS?: Hier wiederum fehlt mir die Team Ebene. Ich würde hier den Dreiklang auch stringent durchziehen. Falls zu viel Text eher ein paar Bullet-Points streichen/zusammenfassen. ODER: Trennung Individuum und Organisation auflösen – sowohl bei Vorteilen als auch kritischen Erfolgsfaktoren, da beides ja auch von einer höheren Ebene auf alle drei Ebenen Individuum, Team, Organisation wirkt.

    – Bei LernOS Infos: einen ersten ganze konkreten ersten Schritt/Call to Action ergänzen, damit man ins “Doing” kommt

    – Schwarzer Rahmen um weiße Textbox entweder überall und gar nicht. Ich würde sie lieber weglassen.

    – Generell evtl. Text etwas ausdünnen.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.