Beiträge

Projektteilnehmer “Podcasting mit Office 365 und Microsoft Stream” gesucht

Ich versuche schon seit einer ganzen Weile, das Medium Podcast in die Wissensmanagement-Ansätze von Organisationen zu bringen. Ich finde (Knowledge) Podcasts sehr gut für den Wissenstransfer, weil man den Experten und Erfahrungsträgern direkt bei ihren Ausführungen und Erfahrungsgeschichten zuhören kann. Anders als bei Texten sind die Emotionen in Audio “spürbar” und diese sind besonders wichtig für gelingenden Wissenstransfer.

Doch leider gibt es für Podcasts in Unternehmen noch viele Barrieren. Es gibt keine internen Podcasting-Plattformen und wenn doch, können nicht aller Mitarbeiter*innen diese Nutzen. Die Office-PCs und -Laptops sind nicht mit Audio-Software wie beispielsweise Digital Audio Workstations (DAW) ausgestattet. Benötogte Audio-Hardware wie Mikrofone, Audio-Interfaces oder Audio-Recorder können nicht über die üblichen Bestellprozesse geordert werden. Diese und weitere Probleme habe ich in einem Vortrag zusammen mit @derPupe auf der Subscribe 10 beleuchtet:

Interne Multimedia-Plattformen wie beispielsweise Kaltura (z.B. Siemens myVideo) oder Vimp (z.B. Audi mediathek) sind hauptsächlich auf Video ausgerichtet und haben in den Unternehmen auch noch keine so große Verbreitung erfahren, dass sich außenrum eine Corporate Podcasting Community hat bilden können. Für etwas vielversprechender halte ich die zunehmende Verbreitung von Office 365, das über kurz oder lang mit Yammer und Teams die Funktionen Social Networking und Social Collaboration übernehmen werden (weil es Standardsoftware ist/wird) und das mit Microsoft Stream ein Plattform zur Abbildung eines internen YouTube mit sich bringt (kleiner Nachteil: bisher nur Video, kein Audio).

Im Folgenden eine kleine Einschätzung von Funktionen und Eigenschaften von Stream aus der Perspektive des internen Podcastings:

  • Der eigene Podcast: In Stream kann jeder Mitarbeiter Kanäle und damit den Ort für den eigenen Podcast anlegen. Ein Kanal hat ein Titel, eine Beschreibung und ein Bild für die Startseite. Der Kanal kann in der ganzen Organisation sichtbar sein (für intern offene Podcasts) oder auf eine Gruppe beschränkt (z.B. Sales Podcast).
  • Upload von Episoden: in einen Kanal können Video-Dateien (z.B. MP4) hochgeladen werden. Audio-Dateien (z.B. FLAC, MP3) müssen vorher in ein Videoformat konvertiert werden. Jede Episode kann mit einem Titel, einer Beschreibung (für die Podcast Shownotes) und der Sprachinformation (z.B. für automatische Transkription) versehen werden.
  • Kommentierung und Community: Podcasts leben von einer aktiven Community die über Kommentare oder Hörertreffen i.d.R. eine viel größere Nähe zu den Podcast-Machern hat, als das bei Radiosendern oder News-Redaktionen der Fall ist. Stream erlaubt sowohl im Web-Interface, als auch in der mobilen App die Kommentierung der Episoden.
  • Offline-Verfügbarkeit: die mobilen Apps erlauben, einzelne Episoden auf Endgeräten wie beispielsweise dem iPhone herunterzuladen. Das kommt vom Nutzungsszenario schon recht nah an das übliche Szenario des Abonnieren eines Podcasts und dem Herunterladen von Episoden heran.
  • Untertitel und Transkription: die Künstliche-Intelligenz-Funktionen von Office 365 erlauben das automatische Erstellen von Untertiteln zu Episoden (aktuell nur für Englisch und Spanisch). Die Untertitel im WebVTT Format können heruntergeladen, verbessert und wieder hochgeladen werden (auf diesem Weg sind ca. 30 Sprachen für Untertitel möglich).

Alles in allem glaube ich, dass Stream als Teil von Office 365 das beste Stück Plattform ist, dass wir in Breite für das Podcasting in den nächsten 2-3 Jahren in Organisationen haben werden. Deshalb suchen wir nach 5-10 Organisationen die mit jeweils 2-3 Teilnehmer*innen an einem Projekt “Podcasting mit Office 365 und Microsoft Stream” mit folgendem Ablauf teilnehmen möchten (Kosten: € 3.000,- netto je Organisation):

  • Eintägige Podcast-Werkstatt in der Cogneon Akademie in Nürnberg, dabei Einführung in Podcast-Workflow, -Hardware und Software anhand des lernOS Podcasting Guides sowie Aufnahmen und Schnitt von 2-3 eigenen Episoden (Podcast-Studios sind vorhanden, s.a. Medialab in COPEDIA).
  • Umsetzung der Podcast-Ansätze in den Organisationen zum Sammeln eigener Erfahrungen. Begleitend wird es eine Online-Gruppe auf CONNECT, in der kontinuierlich Fragen gestellt und Erfahrungen gesammelt werden. Falls Microsoft Stream in der Organisation nicht eingesetzt wird, kann eine erste Umsetzung auch mit OneDrive oder auch OneNote erfolgen.
  • Webkonferenz ca. 4-6 Wochen nach der Podcast-Werkstatt (ca. 2-3 Stunde), in der alle Projektteilnehmer ihre Ergebnisse vorstellen und offene Fragen beantwortet werden können.

Falls ihr mit eurer Organisation Interesse an so einem Projekt habt, meldet euch bei uns oder schreibt einen kurzen Kommentar unten. Wir werden in einem Newsletter im September noch einen Aufruf starten und schauen, ob mindestens fünf Organisationen zusammen kommen. Mit diesen starten wir dann in die Terminfindung.