Beiträge

Leading by Example – Führen durch Vorbildfunktion

Morgen findet der erste Feldbesuch im Benchlearning Projekt “Internes Community Management” (Teil2, #blp16) bei der Deutschen Telekom in Bonn statt. Das Schwerpunktthema wird “Create a Movement” sein, also die Fragestellung, wie man aus einem kleinen Thema eine Bewegung starten kann. Ich habe mir im Vorfeld einige Gedanken gemacht, wie ich in den letzten 17 Jahren mehr oder weniger erfolgreich versucht habe, aus den Themen Wissensmanagement und Lernende Organisationen eine größere Bewegung zu machen.

Zunächst kam mir da das Video First Follower: Leadership Lessons from Dancing Guy von Derek Sivers in den Sinn. Wenn man etwas neues in die Welt bringen möchte, muss man akzeptieren, dass einen die Umwelt zunächst als anders oder gar komisch wahrnimmt. Meist kippt das dann in “haben wir ja schon immer gesagt”, ohne dass man selbst für die Vorreiterrolle eine besondere Beachtung bekommt. Damit muss man leben.

Der zweite Aspekt für mich ist, dass man ständig lernbereit sein muss. Und zwar nicht im Sinne von Kurse belegen oder auswändig lernen, sondern eher im Sinne der vier Säulen des Lernens der Unesco: Learning to know, Learning to do, Learning to be und Learning to live together. Das (und nicht der Zugang zu Volkshochschulen für ältere Mitbürger*innen) ist für mich der wahre Kern des Lebenslangen Lernens. So wie man sich “das Neue” vorstellt ist es dann meist doch nicht exakt. Der Weg des Wandels ist also ein Weg des Lernens. Ein ständiger Wegbegleiter, der auf allen meinen mobilen Geräten greifbar ist, ist der Text My Life as a Knowlege Worker von Peter Drucker.

Schließlich sehe ich als wichtigsten Erfolgsfaktor für den Wandel die Vorbildfunktion und das Vorleben des Neuen (Leading By Example) oder wie Mahatma Ghandi es schön formuliert hat: “Be The Change You Wish To See In The World”. Das ist manchmal sehr anstrengend und geht unendlich langsam, ich glaube aber, es ist der einzige nachhaltige Weg. Auf der re:publica habe ich das schöne Video Domino Chain Reaction von Stephen Morris (nach einer Idee von Lorne Whitehead) gesehen, das mir Hoffnung gibt: auch wenn man nur ein kleiner Dominostein ist, der den nächst größer anstößt – in wenigen Iterationen ist damit das Große doch zu schaffen. Rock on!

Scholarch der Cogneon Akademie. Von der Ausbildung Dipl.-Ing. Elektrotechnik mit Schwerpunkt Digitale Nachrichtentechnik. Ich brenne für Lernende Organisationen, Wissensmanagement, New Work und Lebenslanges Lernen. Mitglied in Corporate Learning Community, Gesellschaft für Wissensmanagement, Chaos Computer Club uvm. Weiterer Podcast unter http://knowledge-on-air.de.