Schlagwortarchiv für: hybrid meeting kit

Mit der neuen Situation Post-Corona (oder besser Zwischen-?) gehen Veranstalter aktuell ganz unterschiedlich um. Die einen machen reine Online-Veranstaltungen (z.B. Shift/HR), die anderen setzen wieder voll auf reine Vor-Ort-Veranstaltung (z.B. New Work Experience) und wieder andere trauen sich an hybride Veranstaltungen heran (z.B. Agile HR Conference). Zur dritten Gruppe gehört auch die lernOS Convention 2022, bei dem sich das Orga-Team mit "Perfectly Hybrid" genau dieses Ziel gesteckt hat.

Das bedeutet für uns, dass die vier verschiedenen Formate der Veranstaltung (Impulsvorträge, Lightning Talks, Sessions/Workshops, Assemblies) und die Abendveranstaltung hybrid konzipiert und umgesetzt werden müssen. Eine besondere Herausforderung stellen dabei die Sessions und Workshops in den Breakout-Räumen an Tag 2 dar. Anders als ein Vortrag oder eine Panel-Diskussion auf einer Bühne mit kontrollierten Rahmenbedingungen (Sprecherpositionen, Mikrofonierung, Kameraeinstellungen etc.), wird in so einer Session auch mal wild und vor allem ungeplant durcheinander gesprochen. Davon lebt das Format und die Technik muss das unterstützen.

Deswegen setzen wir in den vier Breakout-Räumen der Kaiserburg Nürnberg unsere Hybrid Meeting Kits (HML) ein, die sich auch schon im Benchlearning Projekt seit Anfang des Jahres gut bewähren. In den Räumen steht jeweils ein PC (Win 10), der an einen Beamer angeschlossen und in die Videokonferenz des Raums (Teams) eingewählt ist. Der Chat in Teams ist deaktiviert, weil wir parallel Slack als Chat-Plattform nutzen. Die Session Owner bringen ein eigenes Laptop zum Zeigen von Inhalten mit. Für sie und alle Teilnehmer_innen im Raum ist es wichtig, sich ohne Audio in die Teams-Konferenz einzuwählen, um keine Störgeräusche zu erzeugen (siehe Screenshot).

An den PCs ist über einen(!) USB-Anschluss (aktiver USB-Hub) jeweils ein HMK mit folgenden Bestandteilen angeschlossen:

  1. Webcam OBSBOT Tiny 4k - PTZ-Kamera, die als Standardeinstellung den ganzen Raum erfasst, aber auch manuell oder per Personen-Tracking arbeiten kann
  2. Freisprecheinrichtung Jabra Speak 510 - Mikrofon-/Lautsprecherkombination mit Echounterdrückung
  3. Funkmikrofone Rode Wireless Go II - zwei sehr kleine Mikrofone (ca. Größe einer Streichholzschachtel), die an einem Empfänger betrieben werden können; die Mikrofone können in einen Schaumstoffwürfel gesteckt und herumgeworfen werden

Gerade in interaktiven Workshops ist es für die Online-Teilnehmer_innen sehr wichtig, einen guten Ton zu haben und zu sehen, wer gerade spricht. Bei kleineren Gruppen (5-6 Personen) geht das mit Videobars im vorderen Teil des Raums noch ganz gut, bei Gruppen größer 10 Personen idR nicht mehr. Deswegen empfehlen wir den Session Ownern auf der loscon22 eines dieser drei Szenarien zu verwenden:

  1. Szenario "Talk + Q&A": wir am Anfang ein Impulsvortrag gehalten, gefolgt von einer Frage-/Antwortrunde, kann der Session Owner eines der Funkmikrofone am Kragen befestigen, um gut verstanden zu werden; das andere Mikrofon wird in einen Schaumstoffwürfel gesteckt und als Publikumsmikrofon verwendet werden.
  2. Szenario "Große Diskussionsrunde": wird am Anfang z.B. eine Frage gestellt, gefolgt von einer unstrukturierten Diskussionsrunde, werden beide Mikrofone in Schaumstoffwürfel gesteckt und können im Publikum wandern. Im Vergleich zur Variante mit nur einem Würfel kann das Mikrofon immer schon zum nächsten Beitragenden wandern, der Redefluss wir weniger unterbrochen.
  3. Kleine Diskussionsrunde/Fishbowl: sitzt eine kleine Runde Personen in einem kleinen Raum um einen Tisch herum, kann auch nur die Freisprecheinrichtung verwendet werden (Abstand der Sprechenden sollte nicht mehr als 1m bis 1,5m betragen. In größeren Runden kann dieses Situation z.B. auch durch das Format Fishbowl (z.B. 4 Plätze am Tisch belegt, einer frei) erzwungen werden (s.a. COPEDIA Formate für Barcamp-Sessions).

Wer die Funkmikrofone und die Würfel des HMK mal im Einsatz hören will, ich habe die mit Henning Klaffke bei einer der loscon22 Warm-up Sessions verwendet (Aufzeichnung auf YouTube).

I