Schlagwortarchiv für: lce

Eigentlich hatten wir schon zur lernOS Convention 2022 die Idee, ein kurzes und unaufwändig produziertes "Promovideo" zur Veranstaltung zu produzieren, ähnlich, wie wir das für den Management 2.0 MOOC und für den Corporate Learning 2025 MOOCathon gemacht hatten.

Wie der Terminkalender so spielt, hatten wir dafür dann aber doch keine Zeit mehr 😀 Das Mini-Konzept war trotzdem nicht umsonst, denn wir konnten es für die DigitalTogether Summer School bei Siemens Healthineers und jetzt für die zweite SAP Learning Circle Experience einsetzen.

Da ihr vielleicht auch mal mit sehr geringem Aufwand ein kleines Video produzieren wollt, beschreibe ich hier aus der Konzeption kurz die Schritte. Wir sind von einem DIY-Ansatz (Do-It-Yourself) ausgegangen, d.h. alle haben ihre Clips ohne Filmteam und mit dem eigenen Smartphone gedreht.

Vorgehensweise:

  1. Roter Faden: gemeinsame Abstimmung und Dokumentation des roten Fadens für das ca. 90-sekündige Video. Ähnlich dem Prozess bei Podcast-Aufnahmen haben wir das einfach in einem Wiki in MS Teams gemacht.
  2. Aufnahme: jeder nimmt seinen/ihren Clip mit dem eigenen Smartphone auf (Format: hochkant, damit man in der Postproduktion den gleichen Effekt erzeugen kann, wie bei Smartphone-Einspielern in der Tagesschau (Video gestreckt und verschwommen im Hintergrund, um die 16:9 Leinwand zu füllen).
  3. Sammeln der Clips: alle haben ihre Clips dann einfach in die Dateien von MS Teams geladen, von dort habe ich sie mir für den Schnitt in mein OneDrive heruntergeladen.
  4. Still für Intro/Outro: das Standbild am Anfang und Ende besteht einfach aus einem Screenshot der LCE Website. Die Themen, das Datum, der QR-Code (mit goqr.me) und der Bitly-Kurzlink sind einfach in PowerPoint hinzugefügt und als Bild exportiert (wie man Folien aus PowerPoint in Full HD exportiert steht in COPEDIA).
  5. Schnitt: den Schnitt habe ich mit dem Open Source Video Editor Kdenlive gemacht, den ich für kleinere Projekte fast immer verwende. Bild und Video Clips habe ich hintereinander auf der Timeline angeordnet. Wie man die Videoclips der Smartphones zweimal einfügt und mit Effekten versieht, um das Video auf die ganze Leinwand zu "dehnen", erklärt dieses Video anschaulich.
  6. Upload: das fertig produziert Video habe ich dann einfach in die Dateien in Teams hochgeladen und Thomas hat sie von dort in den SAP DACH YouTube-Kanal hochgeladen. Von der Planung (Montag) bis zum fertigen Video (Mittwoch vergingen nur 2 Tage). Die gesamte Arbeitszeit, die in die Erstellung des Videos geflossen ist, schätze ich auf 1,5-2 Stunden.

Viel Spaß beim Anschauen des Videos. Wenn ihr angeregt durch dieses Making-of auch solche Videos macht, packt eure Links und Erfahrungen gerne unten in die Kommentare!

Note to self: mit dem gleichen Rohmaterial will ich in einer ruhigen Minute mal ausprobieren, wie weit man kommt, wenn man so ein Video mit dem Windows Video Editor oder dem neuen Microsoft Clipchamp produziert.