Mobile Live-Streaming Aussrüstung

Motiviert durch die Livestreams unserer Management 2.0 Lerntage entstand gemeinsam mit einem Kunden die Idee, Vorträge im Rahmen bestehender Wissenschaftskooperationen mit Hochschulen, live in das interne soziale Intranet zu übertragen. Um das Team der Abteilung in die Lage zu versetzen, den Livestream eigenständig durchführen zu können, habe ich mich in den letzten Tagen mit Auswahl und Test einer “Minimal-Ausrüstung” beschäftigt. Von dem Ergebnis möchte ich hier kurz berichten und das Setup vorstellen.

Einige Vorüberlegungen: oberstes Kriterium für die Gestaltung des Aufbaus war für mich “Simplicity”, da Multimedia-Unerfahrene Aufbau und Betrieb eigenständig beherrschen sollen. Kombinationen mit Mischpult, Kamera, SDI-Schnittstellen etc. fallen damit sofort aus dem Raum der Möglichkeiten heraus. Da es sich bei den Vorträgen ohnehin um öffentliche Veranstaltungen handelt, habe ich auch interne Streaming-Lösungen ausgeklammert. Die Übertragung erfolgt wie bei unserem Lerntag auch über Google Hangout on Air und wird im Intranet verlinkt bzw. eingebettet.

streaming-mini-equipment

Der Aufbau im Einzelnen:

  • iPhone 4S als Kamera, Einschränkung sind die fehlenden Zoom-Möglichkeiten sowie die Notwendigkeit guter Lichtverhältnisse vor Ort
  • Manfrotto 190XPROB Videostativ (Amazon) mit Manfrotto 700RC2 Videokopf (Amazon), um bei Bedarf flüssige Schwenks machen zu können
  • Quenox Rail (Amazon), um mehrere Gegenstände auf dem Stativ montieren zu können
  • The Glif Stativ (Amazon), um das iPhone auf dem Stativ montieren zu können. Für die Montage des Glif auf dem Rail ist ein Blitzschuh-Adapter (Amazon) notwendig
  • Sennheiser ew100 G3 Audio-Funktstrecke (Thomann), um die Sprache des Referenten mit einem Lavallier-Mikrofon sauber abgreifen zu können. Hier ist auf die Funkfrequenz im E-Band zu achten, da andere Frequenzen in naher Zukunft evtl. Lizenz-pflichtig werden
  • Sandberg A/S Headset Konverter (Amazon), um den Sennheiser-Empfänger direkt an das iPhone anschließen zu können
  • Apps auf dem iPhone: Rode Rec (zum Einpegeln von Funkstrecke/Mikro) und Google Hangout (für das Streaming)

Am 27.05. ist die erste Veranstaltung, ich werde danach mal von den Erfahrungen aus der Praxis berichten.

Berater, Coach und Geschäftsführer bei Cogneon

Veröffentlicht unter Ohne Kategorie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

News und Blog abonnieren

E-Mail-Adresse angeben, um News und Blogs zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Inhalte zu erhalten.